POLITIK
15/11/2015 05:49 CET | Aktualisiert 15/11/2015 09:42 CET

Wunder bei Pariser Anschlägen: Dieser Mann ist schon fünf Mal dem Tod entkommen

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Ob das Glück ist? Es wäre wohl das falsche Wort. Aber gibt es eines, das die Geschichte des Italieners Massimiliano Natalucci fassen kann?

Es ist die Geschichte eines Mannes, der schon zum zweiten Mal in seinem Leben in ein tödliches Drama geraten und noch öfter in Gefahr geraten ist. Und wieder überlebt hat.


Nur wenige Meter von den Terroristen im Bataclan entfernt

Natalucci war am Freitagabend im Konzertsaal Bataclan in Paris, wo die Band Eeagles of Death Metal spielte. Mindestens 89 der 1500 Besucher haben den Terroranschlag mit Schusswaffen und Sprengsätzen in Paris nicht überlebt. Der 45-Jährige kam mit Kratzern davon.

Nataluccis Familie hat das der italienischen Zeitung „Corriere Adriatico“ erzählt, inzwischen berichtet auch der britische „Guardian“ darüber.

Nataluccis Freundin Laura hatte weniger Glück – sie überlebte, musste aber an der rechten Schulter operiert werden, ein Kugelsplitter hatte sie getroffen. „Die Terroristen waren die ganze Zeit über nur drei Meter von den beiden entfernt“, sagte Nataluccis Vater den Berichten nach.

Bei der Massenpanik im Heysel-Stadion

Vor 30 Jahren war Natalucci schon einmal dem Tod entronnen. Es war der 29. Mai 1985, im Heysel-Stadion in Brüssel stand das Endspiel im Fußball-Europapokal zwischen dem FC Liverpool und Juventus Turin an. Natalucci war auch im Stadion, mit seinem Vater und seinem Onkel. Dann stürmten Anhänger der britischen Mannschaft einen anderen Sektor, eine Wand brach zusammen, Massenpanik. 39 Menschen starben. Natalucci wurde nicht verletzt.

Der 45-jährige aus der Küstenstadt Senigallia hat nach der Erzählung seiner Schwester Federica drei weitere Situationen überlebt, die kritisch waren, darunter zwei schwere Autounfälle.

Federica spricht nicht von Glück, wenn sie von den Gefahren erzählt, die ihr Bruder überstanden hat. Sie spricht davon, dass der Papst ihren Bruder im Alter von acht Jahren geküsst habe. Sie spricht von einem Wunder.

Das wissen wir derzeit über die Attentäter von Paris

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite