POLITIK
13/11/2015 01:30 CET | Aktualisiert 13/11/2015 05:32 CET

Ist "Dschihadi John", der berüchtigtste IS-Henker, tot?

AP
Der Brite Mohammed Emwasi in einem IS-Propagandavideo

"Dschihadi John" sollte die Rechnung für seine Taten bekommen. Die USA haben bei einem Luftangriff in Syrien den berüchtigten Mörder aus den Enthauptungsvideos der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ins Visier genommen.

Der Angriff erfolgte auf die IS-Hochburg Rakka. Der Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, Peter Cook, konnte allerdings nicht sagen, ob der Brite Mohammed Emwasi, bekannt als "Dschihadi John", dabei getötet wurde. "Wir prüfen die Ergebnisse des nächtlichen Einsatzes", teilte Cook weiter mit.

"Dschihadi John" ist eine der bekanntesten Figuren der Extremistengruppe. Er war erstmals im Enthauptungsvideo des US-Journalisten James Foley im August 2014 aufgetaucht. Emwasi war an mehreren weiteren Enthauptungen beteiligt. Der Mann trat in den IS-Videos stets vermummt auf und sprach Englisch mit Londoner Akzent.

Emwasi soll zu einer Gruppe von IS-Kämpfern gehören, die aus Großbritannien stammen. Intern würden sie "Die Beatles" genannt, wie die US-Zeitung "Washington Post" berichtete. Er gilt als brutal. Nach Angaben ehemaliger Gefangener soll er auch die berüchtigte Foltermethode "Waterboarding" bei IS-Häftlingen angewendet haben.

Comic dient zur Aufklärung: Hier greift ein kleines Mädchen öffentlich die ISIS-Propaganda-Methoden an

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite