ENTERTAINMENT
12/11/2015 04:12 CET | Aktualisiert 12/11/2016 06:12 CET

Deshalb liebt Burt Reynolds seinen ikonischen Schnauzer so sehr

Burt Reynolds bei einem Auftritt im August in Chicago

Es gab sie einmal die Zeit, in der Burt Reynolds (79, "Boogie Nights") keinen Schnurrbart trug. Heute kann man sich das ausgekochte Schlitzohr allerdings gar nicht mehr ohne seinen Schnauzer vorstellen. "Nachdem ich mir [den Schnurrbart] wachsen ließ, bekam ich bessere Rollen und heißere Ladys", erklärte der Schauspieler nun dem US-Magazin "People".

Wohl auch deshalb werde er sich seinen ikonischen Bart niemals abrasieren, wie Reynolds weiter erzählt. "Ich habe mich wirklich so daran gewöhnt, dass ich nicht glaube, dass ich ihn [jemals abrasieren würde]. Ich glaube, ich würde ihn wirklich vermissen.

Bei Clipfish erfahren Sie mehr darüber, wie es Burt Reynolds heute geht

Reynolds, bekannt aus Filmen wie "Ein ausgekochtes Schlitzohr" und "Auf dem Highway ist die Hölle los", veröffentlicht in wenigen Tagen seine Memoiren. "But Enough About Me: A Memoir", das 320 Seiten umfasst, erscheint am 17. November im Verlag G. P. Putnam's Sons.