POLITIK
11/11/2015 02:24 CET | Aktualisiert 11/11/2015 08:58 CET

Wie Barack Obama auf dem Cover des Schwulenmagazins "Out" landete

Barack Obama auf dem Titel des Schwulenmagazins "Out"
AP
Barack Obama auf dem Titel des Schwulenmagazins "Out"

Eine besondere Ehre für Barack Obama. Mit seinem Einsatz für die Gleichstellung Homosexueller hat Barack Obama es als erster Präsident der USA auf die Titelseite eines Schwulenmagazins geschafft.

Die US-Zeitschrift "Out" kürte Obama zum "Verbündeten des Jahres". Als Grund gibt das Magazin an, dass der Präsident sich für die gleichgeschlechtliche Ehe und andere Belange von Schwulen und Lesben stark gemacht habe. "Unser Präsident - Verbündeter. Held. Ikone" lobt ihn das beliebte Magazin unter einem großen Porträt schwarz-weiß.

Es sei ein "ein historischer Moment, schrieb das Blatt. "Dies ist das erste Mal, dass ein amtierender Präsident für das Cover eines LGBT-Titels (LGBT = Lesben, Schwule, Bi- und Transsexuelle) fotografiert wurde, schrieb "Out" am Dienstag zur Begründung.

Anders als seine Vorgänger Bill Clinton und George W. Bush habe er sich für die brisante Frage eingesetzt. Seine Unterstützung habe für das historische Urteil des obersten US-Gerichts, das die Homo-Ehe Ende Juni landesweit für legal erklärte, den Ausschlag gegeben.

Lesenswert:

Video: Bewegendes Video zeigt, dass wahre Liebe keine Grenzen kennt

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite