LIFESTYLE
11/11/2015 10:42 CET | Aktualisiert 11/11/2015 11:37 CET

Eine Fremde sagt den Kindern, dass sie sich verstecken sollen. Der Junge tut dann etwas Unglaubliches

AP
Der 14-jährige James Persyn hat eine sehr mutige Entscheidung getroffen

Als der 14-jährige James Persyn im Januar 2013 auf seine beiden jüngeren Geschwister aufpasst, klopft es plötzlich an der Tür. Draußen schreit eine junge Frau „Lasst mich rein, lasst mich rein!“

Der Teenager öffnet die Tür seines Elternhauses, obwohl er und seine Geschwister allein zu Hause sind. Der Vater ist unterwegs, um seine Verlobte von der Arbeit abzuholen, wie die amerikanische Daily News berichtet.

Gekidnapped, vergewaltigt, bedroht

Eine junge, verängstigte Frau stürzt in die Küche des Hauses. Sie erzählt, dass sie von einem bewaffneten Mann gekidnapped wurde. Der Mann würde versuchen, sie umzubringen.

Ohne zu zögern, weist James die Frau und seine Geschwister an, sich im Badezimmer des Hauses zu verstecken. Obwohl er selbst starke Angst gehabt hätte, erzählt er später, dass er sofort klar und strukturiert handeln konnte.

Mit Jagdmesser ins Badezimmer

Er greift sich ein kleines Jagdmesser, das er zu Weihnachten bekommen hat und befiehlt seiner 11-jährige Schwester, die Polizei zu rufen. James telefoniert derweil mit seinem Vater und bittet ihn darum, so schnell wie möglich nach Hause zu kommen.

Nur wenige Minuten später erreicht der Verfolger der jungen Frau das Haus der Familie im US-Bundesstaat Michigan. Er hämmert gegen die Tür und verlangt Einlass. Als niemand öffnet, legte der Verbrecher mithilfe von Benzin ein Feuer auf der Veranda des Hauses. Anschließend flieht er.

Verfolgungsjagd mit der Polizei

In diesem Moment kehrt glücklicherweise der Vater zum Grundstück zurück, löscht das kleine Feuer und befreit seine Kinder und die fremde Frau aus dem Badezimmer.

Die Polizei liefert sich noch eine mehrere Stunden dauernde Verfolgungsjagd mit dem Täter, an deren Ende er von einem Beamten erschossen wird.

Später stellt sich heraus, dass der Mann polizeibekannt war. Zwischen 2007 und 2012 hatte er wegen mehrerer Gewaltdelikte im Gefängnis gesessen.

Rettung in letzter Sekunde

An dem besagten Tag im Januar 2013 hatte er die junge Studentin entführt, vergewaltigt und anschließend geplant, sie umzubringen.

Glücklicherweise konnte die junge Frau sich in das Haus von James und seiner Familie flüchten und wurde später mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Doch wenn James in dem Moment, als sie an seine Tür klopfte, nicht so geistesgegenwärtig reagiert hätte, wäre die Situation wahrscheinlich sehr viel schlimmer geendet. Was für ein mutiges und selbstbewusstes Eingreifen eines Teenagers. Das hätten viele Erwachsene sich nicht getraut.

Heldenhafte Rettungstat: Ein Kind drohte im prall gefüllten Freibad zu ertrinken. Doch dann kam der Auftritt der Bademeisterin

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite