LIFE
10/11/2015 11:26 CET | Aktualisiert 11/11/2015 09:44 CET

Als eine Polizistin den Obdachlosen schlägt, bleibt er ruhig. Doch das Kind hinter ihm bringt ihn zum Weinen

Ein obdachloser Veteran sitzt in New York auf der Straße und bettelt um Kleingeld. Unzählige Passanten ignorieren ihn. Diese Szene spielt sich jeden Tag in Großstädten auf dieser Welt ab. Neben ihm sitzt ein Junge, auch er hält ein Stück Pappe vor sich: „Bitte helft, ich bin hungrig und obdachlos.“

Was der Veteran nicht weiß: Der Junge neben ihm ist auf die Spenden nicht angewiesen.

All das gehört zu einem „Sozialen Experiment“, das zwei Brüder aus Brooklyn inszeniert haben. Mohammed und Etayyim, bereits bekannt durch andere Videos dieser Art, wollten testen, wie der Veteran und vorbeigehende Passanten auf den jungen „Mittstreiter“ reagieren.

Es zeigt sich ganz schnell, mit wem die Menschen mehr Mittleid haben. Auf abwertende Blicke folgt sogar Gewalt. Der Mann bleibt stets ruhig, doch eine großzügige Geste des Jungen rührt den Veteran am Ende zu Tränen.


Sie wollte einem Obdachlosen eine Jacke geben, doch sie wurde angeschrien. Dann hatte sie eine brillante Idee

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Kampagnen, die aufrütteln

Hier geht es zurück zur Startseite