VIDEO
09/11/2015 06:10 CET | Aktualisiert 09/11/2015 09:49 CET

Mysteriöses Loch in den USA verschluckt mindestens 12 Autos

Im US-Bundesstaat Mississippi sind etwa ein Dutzend Autos in einem plötzlich auftretenden Loch im Boden verschwunden. Der Vorfall ereignete sich bereits am späten Samstag Abend hinter einem Schnellrestaurant im Ort Meridian wie der amerikanische Fernsehsender ABC News berichtet.

Anscheinend brach der Teer auf der Parkplatzfläche auf. Es öffnete sich ein klaffendes Loch, in das die Autos stürzten. Der Spalt ist etwa 122 Meter lang, zehn Meter breit und sechs Meter tief, wie der TV-Sender CBS berichtete. Als Rettungsmannschaften eintrafen, fanden sie sogar Lastwägen, die vom Erdreich verschluckt wurden.

Laut dem lokalen CBS-Ableger WJTV wurde niemand verletzt. Das Glück war wohl, dass sich vor allem parkende Autos auf dem Gelände befanden. Die Zeugin Gwendolyn Fikes sagte gegenüber der Lokalzeitung „The Meridian Star“, dass eines der Fahrzeuge, das in den Abgrund fiel, ihrer Tochter gehörte. Die beiden hätten nur für wenige Minuten bei der Fastfood-Kette IHOP gehalten, die sich auf Frühstücksspeisen spezialisiert hat.

"Wir waren seit ungefähr drei Minuten im Restaurant, als es passierte", sagte die Zeugin. Dann hätten sie plötzlich ein lautes "Bumm“ gehört, als die Erde sich auftat. Ein Angestellter des Lokals schrie laut dem Lokalsender Newscenter 11 "Erdbeben!“.

meridian erdloch

Darauf folgten mehrere weitere donnernde Geräusche, während die Autos hinabfielen. Anschließend fiel der Strom im Gebäude aus, wie Gäste dem Lokalsender Newscenter 11 berichteten. Rettungspersonal traf kurz darauf ein und sperrte das Gebiet ab.

"Wir bekamen den Anruf am Samstagabend“, berichtet der Feuerwehr-Chef Chief Battalion gegenüber dem Fernsehsender. "Bei Ankunft fanden wir mehrere Fahrzeuge im Graben.“ Anschließend hätten sie sich darauf konzentriert, das Umfeld zu stabilisieren und die Zeugen vom Unfallort fernzuhalten.

Am heutigen Montag soll nun mit den Bergungsarbeiten begonnen werden, gab der Direktor der öffentlichen Sicherheit in Meridian, Buck Roberts, gegenüber Newscenter 11 an. Soweit es von außen sichtbar sei, würden sie bisher zwölf Fahrzeuge in der Grube sehen.

Bisher ist nur klar, dass sich der Riss über einer unterirdischen Wasserleitung befindet. Das gab Percy Bland, der Bürgermeister von Meridian, gegenüber Newscenter 11 bekannt. Diese sei beschädigt worden, weswegen umliegende Hotels und Geschäfte von der Wasserversorgung abgeschnitten worden seien. Notfallkräfte sind seitdem im Einsatz, um den Schaden zu beheben. Der Bürgermeister hob hervor, wie stolz er auf die schnelle Reaktion der Rettungskräfte sei, die weiteren Schaden verhindern konnten.

meridian erdloch

Erst vergangene Woche wurde die Filiale des Fastfood-Restaurants IHOP eröffnet, auf dessen Grundstück sind der Fall ereignete. Die Bauarbeiten auf dem Gelände sind demnach erst kürzlich beendet worden. Newscenter 11 spekulierte bereits, dass die acht Zentimeter Niederschlagshöhe am Wochenende und insgesamt 25 in den letzten zwei Wochen mit dem Vorfall in Verbindung stehen könnten.

Es handle sich bei dem Loch aber nicht um einen Krater, der durch einen Erdfall entsteht, wenn eine unterirdische Wasserschicht austrocknet und einen Hohlraum hinterlässt. Das erklärte der Direktor der öffentlichen Sicherheit in Meridian, Buck Roberts gegenüber dem „Meridian Star“. Das wäre in solchen Fällen normalerweise die erste Vermutung. „Sie können es nennen wie sie wollen, einen Einbruch oder ähnliches, aber es ist kein Krater“, sagte Roberts.

Die tatsächliche Ursache des Phänomens ist aber bisher unklar. Am heutigen Montag soll ein Expertenteam aus Ingenieuren und Bauunternehmern soll dem Erdreich-Einsturz auf den Grund gehen wie die örtlichen Behörden vermelden.

Russen-U-Boote tauchen nah an Unterseekabeln - USA fürchten Ausfall des Internets

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite