POLITIK
09/11/2015 01:33 CET | Aktualisiert 09/11/2015 01:33 CET

"De Maizière ist Prügelknabe für Merkels Fehlentscheidung"

FDP-Chef Christian Lindner
Getty
FDP-Chef Christian Lindner

Thomas de Maizière erhält mehr und mehr Unterstützung. Der Vorschläge des Bundesinnenministers, den Familiennachzug für Flüchtlinge auszusetzen, gehen nach den Worten von FDP-Chef Christian Lindner in die richtige Richtung. "Kriegsflüchtlinge sollten zunächst nur einen vorübergehenden Schutz erhalten", sagte Lindner der Deutschen Presse-Agentur.

Lindner hofft, dass sich damit die Flüchtlingszahlen reduzieren werden. "Dieser Schritt hätte auch eine hohe symbolische Wirkung, um die Sogwirkung nach Deutschland zu reduzieren", sagt er. De Maiziere habe allerdings für seine Politik offenkundig nicht die Unterstützung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der Koalitionsparteien von Union und SPD.

Er wirft der Regierung vor, sie unterschätze die Situation. "Die Spitzen der großen Koalition haben den Ernst der Lage immer noch nicht erkannt." De Maizière sei "zum Prügelknaben für Fehlentscheidungen der Regierungschefin geworden", sagte der FDP-Chef.

Lindner legte dem Innenminister den Rücktritt nahe. "Wenn er ein Signal für den notwendigen Richtungswechsel in der Flüchtlingspolitik setzen will, sollte er jetzt zurücktreten."

Chancengleichheit im Bildungssektor: De Maiziére sagt: "Wegen Flüchtlingen müssen wir die Bildungsstandards in Deutschland senken"

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite