LIFESTYLE
09/11/2015 13:53 CET | Aktualisiert 09/11/2015 14:19 CET

Wenn dein Partner diese Sachen sagt, ist eure Beziehung in Gefahr

Pixland via Getty Images
Wenn dein Partner diese Sachen sagt, ist eure Beziehung in Gefahr

Der Pfad zur Scheidung ist mit rollenden Augen, Schweigen und schlechter Kommunikation gesäumt.

Im Folgenden haben Scheidungsanwälte und Ehe-Therapeuten die schlimmsten Dinge aufgelistet, die du in einer Ehe sagen kannst… Und was du stattdessen sagen solltest:

1. "Du benimmst dich lächerlich.”

Du denkst vielleicht, dass sie überreagiert, wenn sie behauptet, dass du deinen Job ihr vorziehst. Und sie denkt vielleicht, dass du sie nicht mehr alle hast, weil du diesen seltsamen Moment bei der Dinner-Party vorhin vollkommen überanalysierst. Aber in einer gesunden Beziehung solltest du wirklich immer dein Bestes geben, um die Perspektive deines Partners zu verstehen. Seine Gefühle als “lächerlich” abzutun, ist kontraproduktiv, sagt Leslie Petruk, Eheberaterin aus Charlotte, North Carolina

"Wenn dein Partner das Gefühl hat, dass er nicht offen mit dir über seine Gedanken und Gefühle sprechen kann, führt das zu Groll und dem Zerfall eurer Beziehung,” sagt Petruk. “Anstatt die Gefühle deines Partners kleinzumachen, versuch lieber zu verstehen, warum er oder sie so fühlt. Sag lieber: ‘Hilf mir, zu verstehen, warum du so heftig reagierst.’”

2. "Es ist mir egal geworden."

Ein klares Indiz auf dem Weg zur Scheidung ist, wenn einer oder beide Ehepartner das Interesse am Leben des anderen verlieren, sagt Christian Denmon, Scheidungsanwalt aus Florida. Soweit zu gehen, sogar zu sagen, dass dein Partner dir egal ist, spricht Bände.

“Das ist eine so schonungslose Art, Desinteresse zu kommunizieren,” sagt der Experte. “Eine bessere Lösung ist, einfach tief durchzuatmen und zu entscheiden, was du wirklich empfindest. Wenn es dir wirklich egal ist, solltet ihr euch dringend Hilfe suchen. Wenn du hingegen einfach keine Lust mehr hast zu streiten, dann sag das klar und deutlich.”

3. "Du hilfst nie im Haushalt."

Die Worte “nie” und “immer” bedeuten in einer Unterhaltung mit deinem Partner immer, dass etwas nicht stimmt. Egal, worum es geht. Das sagt Antonio Borrello, Psychologe aus Detroit, Michigan.

“Diese absoluten Aussagen schieben die Schuld für deine Probleme von gestern, heute und morgen auf deinen Partner,” sagt er. “Häufig sind diese Wörter eher ein Angriff auf den Charakter deines Partners, anstatt dass sie auf eine Lösung abzielen. Bleib lieber im Hier und Jetzt und konzentriere dich darauf, zu verstehen, warum dein Partner sich so verhält.”

4. "Wenn du nicht vergessen hättest, die Sachen aus der Reinigung zu holen, müsste ich dich jetzt nicht anschreien."

"Sachen aus der Reinigung holen" ist hier nur ein Beispiel. Das, worüber ihr streitet, könnte so ziemlich alles sein. Egal, worum es geht, deinem Partner die Schuld für deine Reaktion zu geben, wird ihn oder sie nur provozieren und für Groll sorgen, sagt Petruk.

"Das führt zu einer Abwehrhaltung und dass dein Partner sich zurückzieht,” sagt sie. “Ein besserer Kommunikationsansatz wäre, dem Partner zu sagen, wie du dich gefühlt hast, anstatt deinen Partner zu beschuldigen. Zum Beispiel indem du sagst: ‘Es hat mich ein bisschen verletzt, dass du meine Sachen in der Reinigung vergessen hast, weil ich mir Sorgen um meine Präsentation von morgen mache und dafür meine Blusen brauche.’”

5. Gar nichts.

Gar nichts sagen oder Zumauern kann mehr Schaden in deiner Ehe anrichten, als jeder andere Punkt auf dieser Liste. Zumauern passiert, wenn ein Partner sich aus einem Streit zurückzieht und sich vor dem, was sein Partner zu sagen hat, verschließt.

“Wer mauert, kappt die Kommunikation mit dem Partner,” sagt Karen A. Covy, Scheidungsanwältin aus Chicago. “Es sorgt für Missverständnisse und verhindert, dass ihr eure Probleme löst. Es kann auch ein Zeichen von Verachtung sein - dem Todesstoß für jede Ehe.”

Anstatt eine Wand hochzuziehen, empfiehlt Covy, einen direkten Versuch zu wagen, über die Dinge zu sprechen, die dich stören. “Es wird vielleicht keine angenehme Unterhaltung, aber im Gegensatz zu Schweigen, kann sie helfen, eure Probleme tatsächlich zu lösen.”

6. "Ich will die Scheidung."

Hast du wirklich gedacht, wir schaffen es durch diese Liste, ohne das S-Wort zu verwenden? Es scheint offensichtlich, aber mit Scheidung zu drohen, wenn du das eigentlich gar nicht wirklich willst, gefährdet das Fundament deiner Ehe, sagt Covy.

“Wenn es eine Drohung und kein bedacht formulierter Wunsch ist, kann das deine Ehe in den Abgrund schicken,” sagt sie. “Wenn du dich nicht wirklich von deinem Partner trennen willst, dann sag es auch nicht! Wenn du wütend und frustriert bist, sag nicht solche Sachen. Geh lieber spazieren oder ins Fitnessstudio. Krieg den Kopf frei. Wenn du zurück bist, wirst du besser reden können.”

7. "Ich muss dir nicht sagen, wo ich war."

Dein Partner sollte dir nicht hinterherspionieren, aber es sollte auch keinen Grund für Geheimnistuerei geben, sagt Denmon.

“Schlimmer, als deinem Partner nicht zu sagen, wo du warst, ist, wenn du ihm sagst, dass er es nicht verdient hat zu wissen, wo du warst. Das ist ein klares Signal, dass du ihn nicht genug respektierst, um keine Geheimnisse zu haben. Der beste Weg, eine Scheidung zu vermeiden, ist ehrlich und offen miteinander zu sein.”

8. “Warum kannst du nicht mehr wie er sein?"

Hör auf, deinen Partner mit anderen Menschen zu vergleichen, sagt Covy. (Der Mann deiner Kollegin Maryann reserviert vielleicht jede Woche einen Tisch in einem anderen tollen, neuen Lokal und schickt Blumen an ihrem Geburtstag ins Büro, aber du bist nun einmal nicht mit Maryanns Mann verheiratet.)

"Deinen Partner kleinzumachen, indem du ihn oder sie mit einer anderen Person vergleichst, ist ein Tiefschlag,” sagt sie. “Kein Mann und keine Frau will hören, dass du glaubst, jemand anderes wäre besser als er oder sie. Das gilt vor allem für Männer. Sie empfinden das als entmannend.

Anstatt Vergleiche zu ziehen, versuche zu schätzen, was dein Partner für dich macht. Und das auch zu zeigen. Es könnte ihn oder sie gerade motivieren, noch mehr für dich zu tun. Covy sagt: “Zu betonen, was dein Partner nicht für dich tut oder kann, wird ihn bestimmt nicht dazu bringen, es tun zu wollen.”

9. "Ich wünschte, ich hätte dich nie getroffen."

Wenige Sätze sind so zerstörerisch - oder verletzend - wie dieser, sagt Borrello. “Er ist vor allem schmerzlich, weil er impliziert, dass dein Partner für alles Unschöne verantwortlich ist, das in deinem Leben passiert ist, seit du ihn getroffen hast,” sagt er. Es suggeriert, dass das Schlechte in deinem Leben überwiegt seit du deinen Partner kennst und dass es alles seine Schuld ist.”

Bevor ihr euch an die Gurgel geht und du solche Sätze sagst, denk mal darüber nach, welche Rolle du in eurer Beziehung spielst, so wie sie jetzt ist. “Versuche immer, die aktuelle Situation oder die aktuellen Umstände zu sehen und wie du zu den Problemen beigetragen hast,” sagt Borrello. “In einer Beziehung musst du dich auf das Jetzt konzentrieren.”

Dieser Text erschien ursprünglich bei der Huffington Post USA und wurde von Franca Lavinia Meyerhöfer aus dem Englischen übersetzt.

Paar will sich trennen: Ihr Mann will die Scheidung. Seine Frau hat nur eine letzte Bitte

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite