POLITIK
07/11/2015 04:50 CET | Aktualisiert 07/11/2015 05:35 CET

Geniale Satire in der "Heute-Show": "Vergewaltigung ist wohl nur Angst vor Frauen?"

Demütigung. Angriffe mit Knüppeln. Sprengladungen. Brandsätze.

Die Zahl der Straftaten gegen Flüchtlinge ist erschreckend gestiegen. Von Januar bis 2. November waren es 637, dreimal mehr als im gesamten Jahr 2014. Das berichtete am Freitag die „Welt“ unter Berufung auf das Bundeskriminalamt.

Tut die deutsche Justiz genug dagegen? Sicher nicht, befand die Redaktion der „Heute-Show“ des ZDF. Und stellte sie am Freitagabend vor Gericht.

Klar, die fanden einfach das Haus doof. Richter Gernot Hassknecht klagt an.Die ganze Sendung in der Mediathek: http://ly.zdf.de/9Zl/

Posted by ZDF heute-show on Freitag, 6. November 2015

Die ganze Sendung findet ihr in der Mediathek, Gernot Hassknecht ab Minute 5.50

Der Richter: Gernot Hassknecht

Der Vorwurf: „Vorsätzliche Breitärschigkeit im Kampf gegen Rechts“

Die Beweise:

  • 1. Bis Mitte September habe es mehr als 61 Brandstiftungen auf Asylbwerberheime gegeben. Aber nur 10 Tatverdächtige und 1 Verurteilten.
  • 2. Und immer heiße es, man könne nicht sagen, ob es sich um ein fremdenfeindliches Motiv handele. „Ja was soll das denn sonst sein? Angewandte Architekturkritik?“ In einem Fall habe man einen mutmaßlichen Brandstifter freigelassen. Er sei kein Rechter. Er habe nur Angst vor Flüchtlingen. Nach dieser Logik, brüllt Richter Hassknecht, sei Vergewaltigung bloß Angst vor Frauen. Und Steuerhinterziehung Angst vor leerem Konto.

Das Urteil der HuffPost-Redaktion: Treffend. Sehr treffend, diese Satire.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Peinlich: Politiker wollen Flüchtlingen mit einem Lied helfen – aber machen alles noch viel schlimmer

Hier geht es zurück zur Startseite