POLITIK
07/11/2015 05:09 CET | Aktualisiert 07/11/2015 05:33 CET

"Flüssiges LED": Diese heftige Droge ist (noch) vollkommen legal

Diese heftige Droge ist (noch) vollkommen legal
dpa
Diese heftige Droge ist (noch) vollkommen legal

Man nennt sie „Legal Highs“, also legale High-Macher. Mehr oder weniger gut getarnt als Badesalze, Kräutermischungen oder Reiniger enthalten sie hoch wirksame Rauschmittel. Der Verkauf und Konsum der Substanzen fiel bisher in eine rechtliche Grauzone - das soll sich jetzt ändern.

Die gefährlichen Drogen soll jetzt verboten werden. Laut Informationen der "Bild"-Zeitung will die Große Koalition ein Gesetz dazu verabschieden. In einem Entwurf heiße es: „Es ist verboten, mit einem neuen psychoaktiven Stoff Handel zu treiben, ihn in den Verkehr zu bringen, herzustellen oder einzuführen.“ Damit soll zumindest die Gesetzeslücke geschlossen werden.

Denn bisher war der Handel mit den Drogen legal. Googelt man „Legal Highs“, stößt man direkt auf Onlineshops, in denen ganz offen für Drogen, wie "Flüssiges LED" geworben wird. "Völlig abgehoben oder sternhagelvoll und nichts von den Behörden zu befürchten? Geile Idee! (...) Durchstöber unsere umfangreiche Auswahl an legalen Rauschmitteln (...) Energizer, psychoaktive Kräuter, Pflanzen, Samen und allerlei Alternativen zu Party Drogen (...)!" Dort werden die Drogen nicht etwa als Badesalze angeworben, sondern direkt als Pillen oder Tropfen, die man sich laut Website „für natürliche Euphorie und Partystimmung“ einwerfen kann.

legal highs

Dabei sind die sogenannten „Badesalzdrogen“ nicht minder gefährlich als verbotene Substanzen. In vielen „Legal Highs“ befinden sich Stoffe, die die exakt gleiche Wirkung haben wie etwa Kokain. Durch die Mischung mit anderen Stoffen kann es zu regelrechten Horror-Trips kommen: Die Stoffe machen schnell abhängig, aggressiv und hemmungslos. In Extremfällen kann es bei Konsumenten sogar tierisches Verhalten aufrufen. So wurde beispielsweise in den USA von einem Studenten berichtet, der im Rausch seinen Mitbewohner ermordete und Teile seines Gehirns und Herzens aß.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: "Konsum legal - Besitz verboten": Warum das Cannabis-Gesetz absolut absurd ist

Hier geht es zurück zur Startseite