WIRTSCHAFT
07/11/2015 11:26 CET | Aktualisiert 01/12/2015 12:20 CET

Diese Wahrheit über Kaffeekapseln wird euch schockieren

Thinkstock

Schlechte Nachrichten für alle Kaffeeliebhaber. Wissenschaftler der University of Valencia haben nämlich eine ziemlich ekelerregende Entdeckung gemacht. Das berichtet das Wissenschaftsmagazin "Food Control".

Alle 100 untersuchten Kaffeekapseln enthielten Mykotoxine. Was abstrakt klingt, lässt sich ganz einfach in den täglichen Sprachgebrauch übersetzen: Es handelt sich um Schimmelpilze.

Der Fund ist nicht nur eklig, sondern auch gesundheitsschädlich. Wissenschaftler haben nämlich einen Zusammenhang zwischen Mykotoxinen und Leberkrebs festgestellt. Neben Lebensmittelvergiftungen können diese Pilze auch auch Kopf- und Gliederschmerzen und Schleimhautreizungen hervorrufen. Außerdem wurden negative Einflüsse auf das Immun-und Hormonsystem festgestellt.

Weil es kaum möglich ist, Schimmelpilze in Lebensmitteln ganz zu vermeiden, gibt es für sie einen Höchstwert. Dieser Höchstwert der Weltgesundheitsorganisation wurde in den getesteten Kaffeesorten teilweise um das sechsfache überschritten.

Das Ergebnis stuften die Forscher, als „nicht alarmierend“ ein. Grund dafür ist, dass noch nicht genug geforscht wurde, um festlegen zu können, welche Mengen der Schimmelpilze notwendig sind, um unsere Gesundheit wirklich zu beeinflussen. Der "Medical News Today“ sagte Dr. Ferrer, Leitern der Studie: "Es ist dringend notwendig, dass wir diese giftigen Stoffe besser untersuchen, die in einem Produkt gefunden wurden, dass so viel konsumiert wird".

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Das ist der einfachste Weg überhaupt, Gewicht zu verlieren

Hier geht es zurück zur Startseite