POLITIK
06/11/2015 13:50 CET | Aktualisiert 06/11/2015 17:49 CET

"Ich bin verwandt mit dem Führer": Sachse behauptet, letzter Nachfahre Hitlers zu sein

Getty

Diese Geschichte ist so irre, dass sie fast nicht zu glauben ist. In Ostdeutschland lebt ein 63-jähriger Mann, der behauptet, der letzte Nachkomme von Adolf Hitler zu sein. "Ich bin verwandt mit dem Führer", sagt er. Die "MoPo24" hat den Sachsen in seiner Wohnung in Görlitz besucht und kann bestätigen: Der Name stimmt schon mal - im Personalausweis des Rentners steht: Romano-Lukas Hitler.

Doch wie steht es um die Verwandtschaft zu dem Führer? "Adolf Hitlers Vater Alois hatte einen jüngeren Bruder. Dessen Enkel war mein Vater", erklärt der 63-Jährige seine Verbindung zu Hitler.

Ganz offensichtlich ist er auf seine Familienbande auch stolz. Für Bilder der "MoPo24" ließ er sich vor einem fragwürdigen Arrangement in seiner Wohnung fotografieren: links an der Wand zwei schwarz gerahmte Bilder von Hitler und Kanzlerin Angela Merkel direkt nebeneinander, rechts eines von Osama Bin Laden. Auch die Deutschlandflagge hat bei Romano Hitler ihren Platz an der Wand. Was es bedeutet, dass er sie falsch herum aufgehängt hat, erschließt sich nicht auf Anhieb.

Romanos Verhältnis zu seinem angeblichen Vorfahren aber scheint ein gespaltenes zu sein. Der Name habe schon für viel Ärger gesorgt, sagt er der Zeitung. "Die Menschen sind schockiert oder lachen mich aus, wenn sie meinen Namen hören." Er sei auch oft der Grund gewesen, warum er keine Arbeit gefunden habe.

Weitergeben wird der 63-Jährige den geschichtsträchtigen Namen nicht können. Der Rentner hat keine Kinder. Das findet er aber gut. "Die Schande muss ein Ende haben", sagt er. Der Name sei wie ein Kreuz zu tragen, klagt er. "Das wünsche ich niemandem."

Peinliche Panne: Russischer TV-Sender verwechselt Putin mit Hitler

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite