LIFE
05/11/2015 05:43 CET | Aktualisiert 22/01/2018 13:16 CET

Was der Penis dieses Mannes kann, ist extrem selten

Der 66-jährige Australier Tim Patch ist ein erfolgreicher Maler, der den Künstlernamen Pricasso trägt. Am liebsten malt er Porträts von seinen Auftraggebern oder berühmten Persönlichkeiten wie Mick Jagger oder Prinz Charles.

Aber es gibt etwas, was Pricasso von allen anderen Malern unterscheidet:

Er bezeichnet sich als weltweit einziger Peniskünstler. Genau, er malt die Bilder mit seinem Penis, den er wie einen Pinsel einsetzt. Größere Flächen grundiert er mit seinem Hintern.

Tim Patch entdeckte die Malerei nach seiner zweiten Scheidung im Jahre 2008. Die Idee, Bilder mit seinem Penis zu malen, kam ihm beim Besuch eines Einkaufscenters auf der Toilette. Er kaufte sich sofort Farben und versuchte sich mithilfe seines Penisses am Malen.

Das Zeichnen funktionierte allerdings nicht sofort, ohne dass Probleme auftraten: Die Farben aus dem Handel irritierten seine Haut, weswegen er seine Farben mittlerweile selbst herstellt.

„Und es war anfangs schwierig, beim Malen keine Erektion zu bekommen“, erzählte der Maler dem ZDF, der sich mittlerweile daran gewohnt hat, nackt zu malen und nackt vor Publikum aufzutreten.

Denn er zeichnete und präsentierte seine Bilder live bei Talentshows (auch beim deutschen Supertalent) und Messen. So wurde er schnell berühmt. Wer will, kann Pricasso für seine Partys mieten.

Dort malt er dann live Porträts der Gäste.

Auf seiner Webseite verspricht er seinen Kunden, dass er ungefähr 12 Bilder in dreieinhalb Stunden zeichnen kann.

Derzeit tritt Pricasso auf der Sexpo in Melbourne auf. Von dort aus wird er direkt zur Londoner Sexpo weiterreisen, wie er der Huffington Post per E-Mail versicherte. "Mein Pinsel wird ziemlich wund sein", fügte er hinzu. Wir drücken ihm die Daumen.

Frauen zeichnen den perfekten Penis - mit überraschenden Resultaten

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite