LIFE
04/11/2015 15:57 CET | Aktualisiert 22/01/2018 13:13 CET

Die alte Frau winkte den Kindern jeden Tag zu - eines Tages war sie nicht mehr da

Wie jeden Tag begrüßte Schulbusfahrerin Carol Mitzelfeldt die Kinder mit Namen, die in ihren Bus einstiegen. „Guten Morgen Jason, Hallo Andy.“ Die Schüler gehen auf die staatlichen Schulen der Kleinstadt Arlington im Bundesstaat Washington.

Und wie jeden Tag freuten sich die Schulkinder, wenn sie an dem kleinen Haus hinter der Kreuzung vorbeifuhren. Denn am Fenster saß immer eine alte Dame, die ihnen zuwinkte. Seit fünf Jahren begrüßten die Kinder und die alte Frau einander auf diese Weise.

Aber eines Tages fehlte die Dame am Fenster.

Am nächsten und übernächsten Tag auch. Die Schüler waren beunruhigt und traurig. „Es war schon herzzerreißend, weil sie ja immer da war“, sagte Axtin Bandewerfhorst, einer der Schüler, dem lokalen Newsportal King5.

Carol machte sich Sorgen und fragte nach. Sie brachte in Erfahrung, dass die alte Dame im Krankenhaus lag. Also kaufte sie einen Blumenstrauß. “Ich habe noch dazu einen Zettel geschrieben: Für die Großmutter im Fenster, wir denken an dich. In Liebe, die Kinder von Bus 7 und Busfahrerin Carol”, erzählte Mitzelfeldt der Huffington Post USA.

So traf sie den Ehemann der alten Frau, deren Namen weder sie noch die Kinder bis zu diesem Zeitpunkt wussten. Carol erfuhr, dass die Frau Louise Edlen heißt und 93 Jahre alt ist.

Sie hatte einen Schlaganfall und ist nun zur Erholung in Reha.

Louise freute sich wahnsinnig über den Blumenstrauß – so sehr, dass ihr Ehemann ein mit Herzen verziertes Schild in das Fenster hängte, auf dem „Danke“ stand. Die Schüler waren gerührt. „Das Schild zeigt ja, wie viel wir für sie bedeuten“, sagte ein Schulmädchen.

Nun wollten die Kinder noch etwas für „ihre Großmutter“ tun. Sie machten ein Foto von sich, wie sie aus dem Schulbus winkten und ließen es als großes Poster drucken. Carol überbrachte Louise das Bild und die freute sich riesig. „Das bedeutet ihr viel“, sagte ihr Ehemann unter Tränen. „Es ist etwas, auf das sie sich jeden Tag freuen kann.“

Glücklicherweise konnte Louise vor kurzem wieder nach Hause zurückkehren. Und sie will weiterhin jeden Tag den Kindern winken, wenn sie von der Schule nach Hause fahren.

Auch auf HuffPost:

Aufsehenerregende Kampagne: Diese Werbung zeigt eindrucksvoll, wie sich Kinder fühlen, wenn ihre Eltern ständig am Smartphone hängen

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite