POLITIK
03/11/2015 23:10 CET | Aktualisiert 04/11/2015 05:37 CET

Eklat bei Pegida-Ableger in Karlsruhe: Merkel in Nähe Hitlers gerückt

Pegida-Protest in Dresden
Getty
Pegida-Protest in Dresden

Und noch ein Pegida-Eklat: Bei einer Kundgebung des fremdenfeindlichen Pegida-Ablegers "Widerstand Karlsruhe" hat ein Redner Angela Merkel (CDU) in die Nähe von Adolf Hitler gerückt.

Wörtlich rief der Blogger Michael Mannheimer am Dienstagabend vor rund 60 Anhängern: "Angela Merkel ist der schlimmste Kanzler, den Deutschland seit Adolf Hitler hatte." Mannheimer warf der Bundesregierung wegen ihrer Flüchtlingspolitik Hochverrat vor und forderte außerdem die Absetzung des Bundespräsidenten. Zu einer lautstarken Gegenveranstaltung in der Karlsruher Innenstadt versammelten sich in unmittelbarer Nähe nach Polizeiangaben rund 300 Frauen und Männer.

Erst am Montag hatte Pegida-Gründer Lutz Bachmann den Bundesjustizmister mit Goebbels verglichen. Er bezeichnete Heiko Maas (SPD)als den "schlimmsten geistigen Brandstifter" seit Goebbels und Karl-Eduard von Schnitzler. Letzterer hatte als Chefkommentator des DDR-Fernsehens mit der Sendung "Der schwarze Kanal" jahrzehntelang gegen Regierung und Medien in Westdeutschland agitiert.

"Eiskalter Hetzer": So reagiert Justizminister Maas auf den Goebbels-Vergleich von Pegida-Chef Bachmann

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite