LIFE
03/11/2015 09:20 CET | Aktualisiert 03/11/2015 12:13 CET

Sie wollte sich nur die Nase putzen - dann passierte DAS

So sieht ihr Auge nach dem Nase putzen aus.
British Medical Journal Case Reports
So sieht ihr Auge nach dem Nase putzen aus.

Draußen wird es immer kälter: In der Grippe-Hochsaison sind Taschentücher unser täglicher Begleiter. Aber hättet ihr gedacht, dass es richtig gefährlich sein kann, sich die Nase zu putzen? Eine 32-jährige Frau in England musste kürzlich diese schmerzliche Erfahrung machen.

Die junge Frau schnäuzte sich kräftig und dann passierte es: Ihre Augenlider schwollen an. So stark, dass sie nach vier Stunden schon so groß wie Golfbälle waren. Die Frau konnte nichts mehr sehen und fuhr sofort ins Krankenhaus in Leicester, berichtet das "British Medical Journal".

Das war eine gute Entscheidung: Hätte sie zuhause auf Besserung gewartet, wäre sie wahrscheinlich erblindet. Die 32-Jährige hatte so kräftig geschnäuzt, dass dabei der Sehnerv zu Schaden kam. Nach dem fatalen Naseputzen musste die Frau fast zwei Wochen Antibiotika nehmen.

Wie der "Mirror" berichtet, kann heftiges Schnäuzen nur in Ausnahmefällen der Gesundheit schaden. Zum Beispiel, wenn Nase und Mund verschleimt oder verstopft sind und man trotzdem stark ausatmet.

Aber eines setzt dem ganzen noch die Krone auf: Die Ärzte bemerkten, dass nicht nur der Sehnerv beschädigt war, sondern sie auch noch eine gebrochene Nase hatte. Die Fachleute können aber nicht nachweisen, dass beide Verletzungen zeitgleich entstanden sind. Die Geschichte der jungen Frau erschien ursprünglich bei dem "British Medical Journal".

Video: Die fünf größten Fehler im Kampf gegen Erkältung


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

5 Lebensmittel, die Schnarchern helfen

Hier geht es zurück zur Startseite