LIFESTYLE
03/11/2015 06:57 CET | Aktualisiert 02/10/2016 12:50 CEST

So schlimm wie HIV vor 40 Jahren: 75 Millionen Menschen könnten bis 2050 an dieser Krankheit sterben

Nora Rodriguez aus Denver bemerkte, dass sie sie nicht mehr so fit war. Die 51-jährige Lehrerin konnte mit ihren Enkeln nicht mehr Fangen spielen und litt an Kurzatmigkeit.

Im Spätsommer des Jahres 2013 sucht sie einen Arzt auf, der ihr nach der Untersuchung ein Hustenmedikament verschrieb.

Sie begann bei der Arbeit den Fahrstuhl zu benutzen. Als sie einige Monate später einen nicht enden wollenden Hustenanfall erlitt und das Gefühl hatte, ersticken zu müssen, suchte sie den Arzt erneut auf.

Sie wurde noch einmal untersucht, auch ihre Lunge. Dieses Mal wurde ihr ein Medikament gegen Lungenentzündung verschrieben. Sie wies darauf hin, dass sie bereits seit einem Jahr an dem Husten litt, aber in der Praxis blieb man bei der Diagnose Lungenentzündung.

Einige Tage später suchte Nora Rodriguez ein weiteres Mal den Arzt auf. Sie bestand darauf, dass etwas nicht in Ordnung sei. Sie beschrieb detailliert ihren Gewichtsverlust, die Hustenanfälle und ihre ständige Müdigkeit. Man beschloss, einige weitere Tests durchzuführen.

Zwei Tage später, am 18. August 2014 bat man Nora Rodriguez noch einmal in die Praxis zu kommen. Die Arzthelferin begrüßte sie mit einem Atemschutz.

Rodriguez leidet an einer Krankheit, die für die heutige Gesellschaft so gefährlich werden könnte wie HIV vor 40 Jahren. Im Video oben erfahrt ihr mehr.


Auch auf HuffPost:

Video: Neue Anti-HIV Kampagne der Schweiz - Echte Menschen bei echtem Sex


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

5 Lebensmittel, die Schnarchern helfen

Hier geht es zurück zur Startseite