LIFE
03/11/2015 14:11 CET | Aktualisiert 22/01/2018 13:14 CET

Er wird von allen beneidet. Bis sie von seinem erschütternden Geheimnis erfahren

Ste Walker sieht ganz normal aus
Facebook/Ste Walker
Ste Walker sieht ganz normal aus

Das ist Ste Walker aus West Yorkshire in Großbritannien. Der attraktive junge Mann sieht gesund und energiegeladen aus.

Doch der Schein trügt. Auf Facebook schreibt der 24-Jährige über das, was keiner sieht.

„Die Leute sind heutzutage schnell dabei, andere zu verurteilen. Nur weil ich normal aussehe und normal spreche, heißt das aber nicht, dass ich keine schwere Behinderung habe. Wenn ihr mich anschaut, dann sehe ich für euch aus wie ein normaler Mann in meinem Alter, aber das liegt daran, dass ich will, dass ihr mich so seht. Wenn ihr genauer hinschaut und mir Fragen stellt, dann werdet ihr bemerken, dass ich eine schwere Krankheit habe.“

People are too quick to judge these days, just because I look normal and speak normal, that doesn't mean I don't have a...

Posted by Ste Walker on Sonntag, 25. Oktober 2015

Ste Walker leidet an Morbus Crohn, einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung. Sie kann die Lebensqualität der Patienten erheblich einschränken – so wie es bei Ste Walker der Fall ist.

Sein Herz, seine Leber, Nieren und sein Darm sind durch die Krankheit stark in Mitleidenschaft gezogen, weshalb der junge Mann sich in den letzten Jahren mehreren Operationen unterziehen musste.

Deswegen hat er auch einen künstlichen Darmausgang – das heißt, er trägt einen Beutel mit sich, der seine Ausscheidungen auffängt. Er muss auch über Schläuche künstlich ernährt werden. Diese Schläuche führen von seiner Nase zu seinen Magen, da sein Magen nicht mehr arbeiten kann. Ste kann weder normal essen noch auf die Toilette gehen.

Außerdem kann er wegen der Krankheit und ihren Auswirkungen die Nährstoffe, die ihm zugeführt werden, nicht mehr so gut aufnehmen. Das führt zu Problemen mit seinen anderen Organen. Ständig ist Ste krank.

Ste schreibt weiter in seinem Post auf Facebook:

„Es sind nicht nur die körperlichen Beschwerden, mit denen ich fertig werden muss und gegen die ich jeden Tag kämpfe, es tobt auch ein seelischer Kampf in mir. Ich konnte seit zwei Jahren keine Mahlzeiten mehr zu mir nehmen, ich war in den letzten 18 Monaten nur 4 Wochen zu Hause, ich konnte meine Familie und Freunde nur selten treffen, aber mitzubekommen, was meine Krankheit ihnen antut, all das hat eine starke Auswirkung auf meine Psyche.“

Also das nächste Mal, wenn jemand zu mir sagt: „Du siehst absolut gesund aus“ und mich fragt, warum ich die Behindertentoilette benutze oder auf einem Behinderten-Parkplatz parke; wenn mich jemand anklagt: Du täuscht das System, du bis nicht behindert, du brauchst diesen Gehstock nicht - dann soll er einfach damit aufhören und erst einmal nachdenken.

Glaube mir, ich würde gerne gesund sein oder mich normal fühlen. Du weißt nicht, was ich jeden Tag durchmache und du hast kein Recht, mich zu verurteilen – basierend auf deiner äußerlichen Wahrnehmung von mir, weil du nicht weißt, was im Inneren verborgen ist.

Also hör auf und denk darüber nach, wie ich mich abgekämpft habe, nur um aus dem Bett zu kommen, mich anzuziehen und zu versuchen, normal auszusehen.“

Paar will sich trennen: Ihr Mann will die Scheidung. Seine Frau hat nur eine letzte Bitte

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite