LIFE
02/11/2015 13:37 CET | Aktualisiert 02/11/2015 14:49 CET

Dieses Foto geht um die Welt - es könnte keinen besseren Grund dafür geben

“Ich hab meinem Paps versprochen, dass er auf dem Weg nach oben einmal um die Welt geht. Also strengt euch an.” Mit diesen Worten schickt Mario F. (36) seinen Vater Pantaleo auf seine letzte Reise.

In der vergangenen Nacht um 00.25 Uhr ist der alte Mann gestorben. Fast scheint es so, als hätte er den Zeitpunkt seines Todes genau abgepasst: Er starb am 2. November, seinem 77. Geburtstag.

Endlich kann er die Welt sehen

“Mein Papa hatte nie die Möglichkeit, die Welt zu sehen. Er kam in den Sechzigerjahren als Gastarbeiter von Sardinien nach Deutschland”, erzählt Mario im Gespräch mit der Huffington Post. Kurz vor seinem Tod habe er zu seinem Sohn gesagt:

“Mein Bub, um die ganze Welt, das schaff’ ich nicht mehr.” Mario hat nur geantwortet: “Das Bild schon.” Daraufhin habe sein Vater seine Hand gehalten und gesagt “Mach ruhig.”

Es war ein Wunder

Das Foto, das Mario nun durch die sozialen Netzwerke und damit um die Welt schickt, ist aus besseren Tagen. Es entstand vor etwa sechs Wochen, als es seinem Papa gesundheitlich gerade wieder besser ging. Nach schweren Herzproblemen, einem Infarkt und einem Schlaganfall ging es laut Mario “ziemlich bergab”.

“Es war wie ein Wunder, dass er sich danach noch mal berappelt hat,” sagt Mario, der vom Tod seines Vaters merklich mitgenommen ist. Als jetzt auch noch ein Aortenaneurysma hinzukam, musste er operiert werden. Sein Herz schlug daraufhin nur noch mit 20 Prozent Leistung.

Der Vater soll nicht vergessen werden

“Er ist heute morgen friedlich eingeschlafen. Er hätte es schlimmer treffen können.”

Warum er das Foto mit seinem Vater nun durchs Internet schickt? “Ich finde, dass man meinen Papa einfach mal gesehen haben muss. Er war ein noch größeres Schlitzohr als ich es bin. Ich will nicht, dass er vergessen wird.”

Und da das Internet ja bekannter Weise nichts vergisst, macht sein Papa Pantaleo nun dort seine Reise um die Welt.

In diesem Sinne: Helfen wir Mario doch dabei, seinem Papa ein virtuelles Denkmal zu setzen. Teilt das Foto, verbreitet seine Geschichte weiter und schickt Pantaleo auf eine Reise, die er Zeit seines Lebens nicht antreten konnte. Gute Fahrt!

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Eltern, Großeltern und Enkel: Sie stellten drei Generationen dieselbe Frage - ihre Antworten werden dich nachdenklich machen

Photo galleryKindernotizen See Gallery

Hier geht es zurück zur Startseite