POLITIK
02/11/2015 07:54 CET | Aktualisiert 02/11/2015 12:58 CET

Flugzeugabsturz in Ägypten: Russische Airline nennt "mechanische Einwirkung" als Absturzursache

Die russische Passagiermaschine ist in Ägypten laut Fluggesellschaft wegen einer „mechanischen Einwirkung“ abgestürzt. Der Vize-Chef der Fluggesellschaft Kolavia, Alexander Smirnow, sagte am Montag, das sei die „einzige erklärbare Ursache“.

Weder Risse noch ein Ausfall der Systeme oder schlechter Treibstoff hätten das Unglück bewirken können, sagte Kolavia-Mitarbeiter Viktor Jung. Zum Absturz hätten starke Schäden an Konstruktionen des Flugzeugs geführt (die wichtigsten Fakten zum Absturz seht ihr im Video oben).

Ab einem bestimmten Zeitpunkt sei die Maschine steuerungsunfähig gewesen "Sie flog nicht, sie fiel", sagte Jung. Smirnow sagte, die Crew habe keinen Notruf abgesetzt. "Offenbar war die Mannschaft zum Zeitpunkt der Katastrophe bereits vollständig arbeitsunfähig", meinte er. Der Airbus A-321 auf dem Weg von Scharm el Scheich nach St. Petersburg habe innerhalb von weniger als einer Minute massiv an Geschwindigkeit verloren und sei stark abgesackt.

Die Gesellschaft schließt laut Jung einen Fehler der Crew und eine technische Störung "völlig aus". Was allerdings nichts heißen muss. Worin diese ominöse „mechanische Einwirkung“ allerdings bestanden haben könnte, wurde nicht gesagt. Allerdings wäre nach den Airline-Angaben denkbar, dass die 224 Passagiere und Besatzungsmitglieder, die am Samstag bei dem Absturz der Maschine in Nordägypten starben, Opfer eines Terroranschlags wurden. Ein Ableger der Terroristen des Islamischen Staates (IS) hatten sich dazu bekannt – belegt ist das nicht.

Experten und Regierungsangehörige Russlands und Ägyptens bezeichneten einen IS-Anschlag aber als unwahrscheinlich oder schlossen einen Anschlag gar aus. Kremlsprecher Dmitri Peskow warnte am Montag vor verfrühten Schlussfolgerungen. Keine Version sei ausgeschlossen - "vom Terrorakt bis zum Unfall". "Man muss die ersten Untersuchungsergebnisse abwarten", betonte er.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite