WIRTSCHAFT
01/11/2015 11:55 CET | Aktualisiert 02/11/2015 16:57 CET

Wie Island mit diesem Riesen-Problem umgeht, sollte Deutschland eine Lehre sein

Wie Island mit diesem Riesen-Problem umgeht, sollte Deutschland eine Lehre sein
Getty
Wie Island mit diesem Riesen-Problem umgeht, sollte Deutschland eine Lehre sein

Island ist weit weg, aber manchmal würde sich ein Blick dorthin lohnen. Gerade für die Deutschen. Denn Island stand vor einer großen Herausforderung, die auch Deutschland zu bewältigen hatte. Aber die beiden Länder haben unterschiedliche Arten gewählt, damit umzugehen.

Nach der Finanzkrise 2007 musste der isländische Staat die angeschlagene Íslandsbanki retten. Auch die deutsche Regierung musste die heimischen Banken vor der Pleite bewahren und gab dafür 16,8 Milliarden Euro an Steuergeldern aus. Und alles nur wegen spekulativer Finanzgeschäfte einiger weniger.

Island entschied sich daraufhin, streng durchzugreifen. Das brachte dem Land viele Sympathien ein. 27 beteiligte Banker sind bisher zu langen Haftstrafen verurteilt worden.

Jetzt will die Regierung den Bürgern etwas von dem Geld aus der Bankenrettung zurückgeben. Der Staat besitzt noch 5 Prozent Anteile an der Íslandsbanki. Finanzminister Bjarni Benediktsson schlug nun vor, sie unter den Bürgern zu verteilen.

Jeder Isländer bekommt dann umgerechnet knapp 200 Euro in Form von Aktien der Bank.

So ein Szenario ist für Deutschland eher unwahrscheinlich. Warum sollte die Bundesregierung auch handeln? Während sich viele Deutsche furchtbar über die Hilfe für Flüchtlinge aufregen, war kaum Empörung über die Milliarden aus der Bankenrettung zu spüren.

Auch im Bezug auf Flüchtlinge verhalten sich viele Isländer übrigens vorbildlich. 16.000 Menschen sicherten bei einer Facebook-Petition ihre private Hilfe zu, damit Island mehr Flüchtlinge aufnimmt. Für ein Land mit nur etwas mehr als 300.000 Einwohnern ist das eine bedeutende Zahl.

Wer weiß, vielleicht gibt es ja einen Zusammenhang zwischen dieser Hilfsbereitschaft und dem Umgang der Regierung mit ihren Bürgern. Was meint ihr?


Dreist: Wie Medien versuchen, mit einer fragwürdigen Umfrage die Deutschen zu täuschen


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite