POLITIK
01/11/2015 03:30 CET | Aktualisiert 01/11/2015 03:30 CET

15 Tote bei Terrorangriff auf Hotel in Mogadischu

AP

Bei einem Terrorangriff auf ein Hotel in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind am Sonntagmorgen 15 Menschen gestorben. Einem Fernsehbericht zufolge explodierte zunächst eine Autobombe vor dem Hoteleingang. Dann habe es Schusswechsel zwischen Angreifern und Wachleuten gegeben. Ein Selbstmordattentäter habe dann im Hotel Sahafi erneut Sprengstoff gezündet.

Unter den Opfern sollen Politiker und Regierungsbeamte sein, heißt es in offiziellen Angaben. Dutzende Menschen seien verletzt worden. Nach Angaben des Senders Al Dschasira bekannte sich die islamistische Terrormiliz Al-Shabaab zu dem Anschlag. In Berichten heißt es. Soldaten der Regierung und der Afrikanischen Union hätten die Angreifer schließlich aus dem Hotel vertrieben, das bei Politikern und Geschäftsleuten beliebt ist.

Video: Allmachtsphantasien: IS-Terrormiliz träumt davon, Europa zu erobern

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite