NACHRICHTEN
30/10/2015 08:54 CET | Aktualisiert 30/10/2016 06:12 CET

Jimi Hendrix: Jetzt wird eine Londoner Wohnung ein Museum

1969: Jimi Hendrix im Falkoner Centret in Dänemark
ddp images
1969: Jimi Hendrix im Falkoner Centret in Dänemark

Daheim bei der Rock-Legende: Die Londoner Wohnung von US-Rock-Legende Jimi Hendrix (1942-1970, "Foxey Lady") wird ab dem 10. Februar 2016 als Museum für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Hendrix lebte die letzten beiden zwei Jahre vor seinem Tod darin. Das berichtet die "New York Post". Das Apartment befindet sich im Londoner Nobelviertel Mayfair. Gleich nebenan wohnte im 18. Jahrhundert der klassische Komponist Georg Friedrich Händel (1685-1759). Dessen Unterkunft ist heute ebenfalls ein Museum.

Die Unterkunft des verstorbenen Rock-Stars wurde aufwändig renoviert. Wie das Portal weiter berichtet, investierte das zuständige Unternehmen ca. 2,4 Millionen Pfund (umgerechnet 3,4 Mio. Euro) dafür. Die Einrichtung wurde mithilfe von Freunden originalgetreu nachgebildet - so wie es im Jahr seines Todes dort tatsächlich ausgesehen haben soll.

Hendrix begann seine Musikkarriere in den USA, doch sein großer Durchbruch gelang ihm mit seiner Band The Jimi Hendrix Experience in London. Im Jahre 1970 starb er. Im offiziellen Befund des Pathologen hieß es: "Tod durch Ersticken am eigenen Erbrochenen. Und Barbituratvergiftung. Unzureichende Indizien für die Umstände. Kein abschließendes Urteil." Daran hat sich bis heute nichts geändert, die Rätsel um seinen Tod bestehen weiterhin.

Posthum wurde er in die "Rock and Roll Hall of Fame" aufgenommen. Außerdem bekam er einen Stern auf dem "Hollywood Walk of Fame".

Hier geht es zurück zur Startseite