LIFESTYLE
30/10/2015 15:33 CET

Das ist der Grund, warum ihr euer Brot niemals in den Kühlschrank legen solltet

Thinkstock
Brot

Auch wenn eurer Kühlschrank funktioniert: Bitte legt nicht euer Brot hinein, um es länger frisch zu halten. Noch schlimmer ist es, wenn ihr das Brot in eine Plastiktüte wickelt und in den Kühlschrank legt.

Klingt zunächst unlogisch, denn eigentlich wurden Kühlschränke dazu erfunden, um Lebensmittel frisch zu halten. Doch bei Brot tritt der entgegengesetzte Effekt ein. Das Online-Portal "Serious Eats" spricht diesbezüglich von der Wissenschaft der “Rückbildung und Umkristallisation der Stärke”. Was kompliziert klingt, ist einfach zu erklären: Die im Brot enthaltene Stärke zerfällt und bildet sich zurück, sobald das Brot nach dem Backen abkühlt. Das Brot wird somit hart.

Der Prozess wird zusätzlich beschleunigt, wenn Brot in den Kühlschrank gelegt wird.

Doch was könnt ihr nun tun, um Brot länger haltbar zu machen?

David Norman, der bei der bekannten Bäckerei “Easy Tiger” in Austin arbeitet, rät dazu, das Brot als Ganzes und nicht in Scheiben zu kaufen. Die Haltbarkeit wird deutlich reduziert, sobald es vorgeschnitten ist. Man soll sich das abschneiden, was man essen möchte und anschließend den Brotlaib mit der Schnittseite nach unten auf den Tisch stellen.

Für den Fall, dass ihr zu viel Brot gekauft habt, gibt es auch eine Lösung: Packt es in einen luftdichten Behälter oder Beutel und steckt es ins Gefrierfach. Das Brot ist auch noch nach dem Auftauen frisch.

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei der Huffington Post USA und wurde von Carola Hoffmann aus dem Englischen übersetzt.

Video: Schnelles Rezept: Keine Lust auf teuren Brotaufstrich? Nutella einfach selber machen

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite