POLITIK
29/10/2015 23:35 CET

"Streit zwischen CDU und CSU bedroht die Handlungsfähigkeit der Regierung"

Vizekanzler Sigmar Gabriel
Getty
Vizekanzler Sigmar Gabriel

Jetzt mischt sich Gabriel in die Auseinandersetzung zwischen CSU und CDU ein. Der SPD-Vorsitzende hat CSU-Chef Horst Seehofer und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeworfen, mit ihrem Streit über die Flüchtlingspolitik die Regierungsarbeit zu gefährden.

Die beiden sollen sich zusammenreißen. "Angesichts der großen Herausforderung unseres Landes wegen der starken Zuwanderung von Flüchtlingen bedroht der Streit zwischen CDU und CSU inzwischen die Handlungsfähigkeit der Regierung", sagte der Vizekanzler "Spiegel Online".

Dabei wählte er drastische Worte. "Diese Form der gegenseitigen Erpressung und Beschimpfung ist unwürdig und schlicht verantwortungslos." Er bezog sich vor allem auf das Ultimatum zur Begrenzung des Zustroms, das Bayerns Ministerpräsident der Kanzlerin bis zum gemeinsamen Dreier-Treffen am Sonntag gestellt hatte.

Er warnte vor einem Erstarken der Rechten. Gabriel fügte hinzu: "Je länger der Streit in der Union andauert, desto mehr Menschen werden sich von der Politik abwenden und desto mehr werden die Rechtsradikalen an Boden gewinnen."

Dreist: Wie Medien versuchen, mit einer fragwürdigen Umfrage die Deutschen zu täuschen

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite