LIFESTYLE
27/10/2015 18:11 CET | Aktualisiert 21/01/2018 09:41 CET

Es sieht erschreckend aus, wie die Krankenschwester das Baby badet. Dabei ist es großartig

Es ist wirklich nicht leicht, ein Baby zu baden. Man muss den zappelnden Säugling gut festhalten, ohne ihm weh zu tun, muss auf das Köpfchen achten, das es noch nicht allein stützen kann ...

Aber so, wie diese Krankenschwester das Baby ins Wasser hält, bekommt man schon beim Zusehen Angst.

Sonia Rochel aus Paris hat eine neue Methode entwickelt, Babys nach der Geburt zu baden. Sie hält dabei das Neugeborene locker mit einem Arm in ein mit Wasser gefülltes Waschbecken und lässt noch zusätzlich Wasser über das Baby laufen.

Sie entwickelte diese Methode, nachdem sie jahrelang Neugeborene in dem Pariser Krankenhaus Clinique de la Muette betreute. Ein sogenanntes Thalasso-Bad, in dem sie das Baby ins Wasser und unter den laufenden Wasserhahn hält und streichelt, dauert normalerweise zehn bis 15 Minuten. Dabei benutzt die Krankenschwester keine Seife.

Sonia Rochel meint, dass sich die Babys bei ihrer Methode nicht ängstigten, sondern entspannen könnten. Sie warnt aber auch alle Eltern, ihr Thalasso-Bad zu Hause nicht nachzumachen.

In dem faszinierenden Video zeigt sie, wie sie das Baby nach ihrer Methode badet.

Auch wenn es erst befremdlich aussieht, fällt doch auf, dass sich das Baby mit der Zeit entspannt und das Bad sichtlich genießt.

Mehr Informationen und Videos bietet die Facebook-Seite von Sonia Rochel.

Video: Liebevolle Kampagne: Das würde ein Baby zu seiner Mutter sagen, wenn es schon sprechen könnte

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite