WIRTSCHAFT
27/10/2015 07:07 CET | Aktualisiert 27/10/2015 08:33 CET

Ihr esst es fast jeden Tag - doch es kann gefährlich für euch werden

thinkstock.de

Wer gerne Reis und Cornflakes isst, lebt gefährlich. Dieser Eindruck entsteht zumindest, wenn man den Ergebnissen einer Stichprobe der Verbraucherorganisation Foodwatch glaubt. Demnach befinden sich in den Produkten krebserregende Stoffe, genauer gesagt: Spuren von Mineralöl.

Die gefährlichen Stoffe gelangen offenbar über die Verpackung in die Lebensmittel - meist sind es bedruckte Kartons aus Altpapier, die zu diesem Problem führen. "So umweltfreundlich das Recycling von Altpapier auch ist, als Lebensmittelverpackung kann daraus ein echtes Gesundheitsrisiko werden", zitiert "Spiegel Online" Luise Molling von Foodwatch.

Bei einer Stichprobe fand die Verbraucherorganisation in neun von 42 Produkten Rückstände von Mineralöl. Foodwatch fordert daher, die Lebensmittel mit Hilfe von Innenbeuteln oder Beschichtungen vor den Druckfarben auf den Verpackungen zu schützen. Außerdem soll die EU Grenzwerte einführen.

Entsprechende EU-Vorschriften gibt es bislang noch nicht. Stiftung Warentest hatte bereits im Jahr 2012 Adventskalender auf Mineralöle untersucht und geringe Mengen darin gefunden. Das Bundesinstitut für Risikobewertung sprach damals aber nicht von einer Gefahr für die Gesundheit.

Lesenswert:

Studie: Ein Bestandteil dieses Gemüses kann Krebs bekämpfen

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite