POLITIK
27/10/2015 14:18 CET | Aktualisiert 27/10/2015 15:35 CET

Kretschmann attackiert Parteikollegen Palmer: "Da ist mit ihm der Mathematiker durchgegangen"

dpa
Winfried Kretschmann (r.) weist seinen Parteikollegen Boris Palmer in die Schranken

Die Grünen sind zerstritten. Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer hatte gefordert, die Anzahl der Flüchtlinge zu begrenzen.

Auf seiner Facebook-Seite hatte er geschrieben: „Über 10.000 Flüchtlinge pro Tag kann man nicht mehr reden. Wenn das anhielte, kämen in den nächsten zwölf Monaten 3,65 Mio Menschen nach Deutschland. Es tut mir leid, das schaffen wir nicht.“ Viele seiner Parteifreunde versetzte Boris Palmer damit in Rage.

Nun weist Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann seinen Schützling in die Schranken. Solche Zahlen könne man nicht einfach hochrechnen. "Da ist jetzt mit dem Boris Palmer der Mathematiker durchgegangen“, zitiert ihn die Stuttgarter Zeitung. „Man kann keine Politik mit Überschriften machen.“

Trotzdem äußerte Winfried Kretschmann Verständnis für die Kommunen. Sie hätten derzeit große Probleme zu bewältigen. Der Ministerpräsident sagte: „Palmer ist ein aufrechter Grüner und ich schätze ihn, aber da hat er sich etwas verrannt.“

Vor Boris Palmers Forderung waren sich die Grünen einig. Eine Obergrenze für Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen dürfen, hat die Partei kategorisch abgelehnt. Nachdem sich die große Koalition über dieser Frage bereits zerstritten hat, liegen nun auch die Grünen deswegen im Clinch.

Vor laufender Kamera: Kretschmann verliert seine Hose während Rede im Landtag

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite