POLITIK
27/10/2015 14:03 CET

EU: Hitler-Gruß im Parlament kostet 3600 Euro Gianluca Buonannoal

European Parlament
Der Abgeordnete Gianluca Buonannoal provoziert nicht zum ersten Mal

3600 Euro – mit so viel Geld kann man eine einen tollen Urlaub machen, einen High-Tech-Computer oder einen alten Klepper kaufen – oder einmal den Hitlergruß im Europäischen Parlament zeigen. 3600 Euro. So viel Geld muss nun der italienische EU-Abgeordnete Gianluca Buonannoal als Strafe für eine der primitivsten Protestaktionen im Straßburger Politikbetrieb der vergangenen Jahre zahlen.

Der Politiker der rechten Lega Nord hatte während einer Parlamentssitzung - in Anwesenheit Bundeskanzlerin Angela Merkels - den Hitlergruß gezeigt. Ein anderes Mal hatte er ein weißes T-Shirt getragen, auf dem das Konterfei Merkels abgedruckt war. Freilich kein echtes Portraitbild, sondern eine Fotomontage, die Merkel mit Hitler-Bart zeigt – dazu die Textzeile: „Merkel hat versagt!!!“

Die beiden Auftritte vor wenigen Wochen zogen nicht nur eine Geldstrafe nach sich. Zudem sei er auch für zehn Tage von Aktivitäten im Parlament suspendiert, teilte die EU-Volksvertretung in Straßburg am heutigen Dienstag mit. Abstimmen dürfe er in dieser Zeit aber.

Den polnischen Kollegen Janusz Korwin-Mikke belegte das EU-Parlament mit der gleichen Strafe. Auch er hatte während einer Debatte den Nazi-Gruß gezeigt.

Peinliche Panne: Russischer TV-Sender verwechselt Putin mit Hitler

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite