POLITIK
25/10/2015 17:34 CET | Aktualisiert 25/10/2015 17:47 CET

Wahl in Polen: Nationalkonservative gewinnen

AP
Former Polish Prime Minister and leader of main opposition party Law And Justice (PiS) Jaroslaw Kaczynski casts his ballot at a polling station to vote during the legislative elections in Poland on October 25, 2015 in Warsaw. AFP PHOTO / WOJTEK RADWANSKI (Photo credit should read WOJTEK RADWANSKI/AFP/Getty Images)

Polen rückt nach rechts: Bei der Parlamentswahl am Sonntag ist die nationalkonservative Oppositionspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) mit Abstand stärkste Kraft geworden. Ersten Prognosen zufolge stimmten 39,1 Prozent der Wähler für PiS und ihre Spitzenkandidatin Beata Szydlo. Die Kandidatin hat einen starken Unterstützer: Parteichef ist der vormalige Premierminister Jaroslaw Kaczynski.

Die liberalkonservative Bürgerplattform (PO) von Regierungschefin Ewa Kopacz kam danach auf 23,4 Prozent der Stimmen und muss sich nach acht Jahren als Regierungspartei mit der Oppositionsrolle abfinden. Nach den ersten Prognosen könnte Szydlo allein ohne Koalitionspartner regieren: Ihren Nationalkonservativen wurden 242 Sitze im neuen Parlament vorhergesagt, für die absolute Mehrheit sind 231 Abgeordnetenmandate im Sejm notwendig. Die PiS wäre erstmals seit 2007 wieder an der Regierungsmacht.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite