POLITIK
25/10/2015 13:20 CET | Aktualisiert 26/10/2015 12:52 CET

Tödliche Wallfahrt: Mehr Tote bei Pilgerreise nach Mekka als bislang bekannt

Getty

Es war die wohl blutigste Katastrophe in der Geschichte der Pilgerstadt Mekka: 717 Menschen starben bei einer Massenpanik in der heiligsten Stätte aller Muslime Ende September, wie Saudi-Arabien kurz nach dem Unglück bekanntgab. Doch an dieser Zahl kamen rasch Zweifel auf.

Mitte Oktober berichten Medien, in Wahrheit hätten sogar rund 1800 Pilger ihre Reise mit dem Leben bezahlt. Doch offenbar war auch diese Zahl zu knapp gerechnet. Nun berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP, dass sogar 2200 Menschen gestorben seien.

Für die Zählung habe man die Opferzahlen aus 28 Ländern zusammengefasst, die bei dem Unglück Tote zu beklagen hatten. Die meisten Opfer meldete AFP zufolge Iran mit 464 Verstorbenen. Das schiitische Land und Saudi-Arabien gaben sich die vergangen Wochen gegenseitig die Schuld an der Katastrophe.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite