ENTERTAINMENT
25/10/2015 11:48 CET | Aktualisiert 25/10/2016 07:12 CEST

Jil Sander spricht offen über das Modegeschäft

dpa

Eigentlich gibt es nur ein, zwei Handvoll wirklich große Namen im Modegeschäft. Das heißt aber nicht, dass die Großen der Szene immer miteinander auf Du und Du sind, wie die Hamburger Designer-Ikone Jil Sander nun in einem Interview mit der "Welt am Sonntag" noch einmal bestätigt hat.

So scheint die 71-Jährige etwa mit den Kollegen Giorgio Armani und Karl Lagerfeld nie wirklich warm geworden zu sein. Armani habe sie bei einem Zusammentreffen gar mit ihrer verstorbenen Lebensgefährtin Dickie verwechselt, sagte Sander. "Und Lagerfeld? Da erinnere ich mich eigentlich nur, dass er einmal sagte: 'Jil Sander? Die macht doch Kosmetik.'"

Mit Wolfgang Joop (70, "Undressed") habe sie hingegen etwas mehr Zeit verbracht. "Gerade habe ich Fotos von uns in Nordafrika gesehen, auf denen wir beide unheimlich dekoriert und mit Turbanen verkleidet sind. Wir waren alle so fröhlich damals", erinnerte sich Sander in dem Gespräch. "Aber wir haben uns völlig aus den Augen verloren."

Lesenswert:

Schoko-Fans aufgepasst: So haben Sie Nutella noch nie gegessen- Designer erfindet Finger-Biskuit

Modenschau auf der CES

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite