POLITIK
25/10/2015 07:36 CET

Emnid-Umfrage: Diese Zahl ist eine schallende Ohrfeige für Merkel

dpa

Die CDU/CSU kann ihren Abwärtstrend in der Wählergunst vorerst nicht stoppen. In einer neuen Emnid-Umfrage für die "Bild am Sonntag" verliert sie erneut einen Punkt und kommt nur noch auf 36 Prozent - den tiefsten Wert seit September 2012.

Allerdings kann die SPD nicht von der Unionsschwäche profitieren, sie verharrt bei 26 Prozent. Die Grünen legen um einen Punkt auf 10 Prozent zu. Linke (10 Prozent), AfD (7 Prozent) und FDP (5 Prozent) bleiben unverändert. Auch die sonstigen Parteien erreichen wie in der Vorwoche 6 Prozent.

Im ARD-"Deutschlandtrend" war die Union zuletzt bereits auf den tiefsten Stand seit fast eineinhalb Jahren (38 Prozent) gesackt. Dafür konnte die AfD (acht Prozent) einen Zustimmungszuwachs verzeichnen: Die Partei ist damit so stark wie zuletzt im Oktober 2014 nach ihren Erfolgen bei den Landtagswahlen.

Kanzlerin Angela Merkel und ihre CDU stehen seit Wochen politisch unter Druck, weil täglich Tausende Flüchtlinge hierzulande eintreffen.

Lesenswert:


Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite