POLITIK
24/10/2015 07:59 CEST | Aktualisiert 24/10/2015 09:21 CEST

Video zeigt, wie Wachleute in Berlin wehrlosen Flüchtling brutal zusammenschlagen

Schon seit Wochen ist die Situation am Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) in Berlin angespannt. Der Grund: Hunderte Flüchtlinge warten dort stunden- und teilweise tagelang in der Kälte auf ihre Registrierung. Jetzt zeigt ein Video (oben zu sehen), wie die Gewalt auf dem Gelände eskaliert.

Veröffentlicht hat das Video die Berliner Tageszeitung "Tagesspiegel". Was der Grund für die Eskalation war, ist bisher nicht bekannt. Zu sehen ist in den Aufnahmen, wie ein Sicherheitsmann in einer roten Jacke auf einen Flüchtling einschlägt, der offenbar eine Absperrung durchbricht. Auch als der Mann hilflos auf dem Boden liegt, bekommt er weitere Schläge in den Rücken ab. Ein Mitarbeiter tritt am Ende des Videos auf den Flüchtling ein.

„Ich war entsetzt, als ich diese Bilder gesehen habe“, sagte Behördenchef Franz Allert dem "Tagesspiegel", als er mit dem Video konfrontiert wurde. „Wir haben die Sicherheitsfirma bereits aufgefordert, umgehend zu dem Vorfall Stellung zu nehmen.“

Die Sicherheitsfirma hat laut eigener Aussage interne Ermittlungen eingeleitet. Auch die Polizei ermittelt inzwischen. Fotografen, die die Eskalation filmten, sind laut dem "Tagesspiegel" von Sicherheitsmännern bedroht worden.

Asylbewerber in Berlin müssen sich beim LaGeSo melden, sonst bekommen sie keine Unterkunft. Wann sie an der Reihe sind, wissen sie nicht. Deswegen kommen die Menschen jeden Morgen wieder zur Turmstraße, in der Hoffnung, dass das Warten dann ein Ende hat. Doch oft kommen sie vergeblich. Bis ihre Nummer angezeigt wird, vergehen manchmal mehrere Tage. Die Behörde in Berlin ist heillos überlastet.

Auch auf HuffPost:

Ernsthaft? Gemeinde veröffentlicht Benimmregeln für Flüchtlinge

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite