LIFESTYLE
23/10/2015 13:04 CEST | Aktualisiert 23/10/2015 14:45 CEST

25 Jahre lang versteckte er sich in einer Höhle. Was darin gefunden wird, hätte niemand für möglich gehalten

Ra Paulette hat sich in den vergangenen 25 Jahren in der Wüste im Norden von New Mexiko in einer Höhle versteckt - oder besser gesagt, in einem Dutzend Höhlen.

Er hat die ganzen Zeit alleine, nur mit seinem Hund verbracht. Die Höhlen, die von außen völlig unscheinbar aussehen, bergen ein sehenswertes Geheimnis. Denn Paulette hat darin seiner ganzen Kreativität freien Lauf gelassen.

hoehle

In seinen Höhlen hat Paulette nämlich den Sandstein an den Wänden in ein gigantisches Kunstwerk verwandelt. Riesige verzierte Ranken erstrecken sich über das gesamte Gewölbe. In der Decke sind mehrere Löcher, die Licht hereinlassen und so dem Schauspiel noch mehr Magie verleihen.

hoehle

hoehle

Für ihn ist diese Arbeit seine Leidenschaft. Eine Leidenschaft, die mittlerweile zwölf einzigartige und außergewöhnliche Höhlen geschaffen hat. Einige seiner Kreationen sind sogar bewohnbar. Mit Holzfußboden, Strom und funktionsfähigem Badezimmer.

hoehle

hoehle

Durch einen Dokumentarfilm, der sogar für einen Oscar nominiert wurde, hat Paulette eine gewisse Berühmtheit erlangt. Anwohner aus der Gegend bezahlen ihn nun sogar dafür, dass er ihnen ein Höhlenhaus schafft. Und das, obwohl er weder Architekt, noch Bauingenieur, Statiker oder Steinmetz ist.

Hier könnt ihr noch mehr Bilder aus den Höhlen sehen:

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Berührend: Er hatte eine Autopanne - und konnte nicht glauben, wer anhielt, um zu helfen

Hier geht es zurück zur Startseite