LIFESTYLE
22/10/2015 09:39 CEST | Aktualisiert 26/10/2015 13:09 CET

Seine 6-jährige Tochter ist gestorben. Was er an ihrem Grab macht, erschüttert viele Menschen

Lindsey war erst sechs Jahre alt, als sie sterben musste. Ihr Tod war völlig unnötig. An ihrem Grab will ihr Vater Rick Ellis nicht länger schweigen und tatenlos bleiben. Er nimmt sich eine Kamera und filmt eine aufrüttelnde Botschaft, die in ihrer Grausamkeit viele Menschen schockiert.

"Ich werde euch etwas zeigen. Es ist das Ergebnis eurer durchfeierten Nächte am Freitag oder Samstag oder wann auch immer", sagt er. "Ihr wollt euch betrinken, Mist bauen, richtig abgehen? Dann passiert so etwas..." Er schwenkt die Kamera auf den Grabstein seiner Ex-Partnerin und der gemeinsamen Tochter.

"Das ist mein geliebtes kleines Mädchen, das bei einem Unfall mit einem betrunkenen Autofahrer gestorben ist", sagt Ellis. Der Unfall war 2010 und Jahre später findet der trauernde Vater den Mut, der Öffentlichkeit davon zu erzählen.

Die Mutter, Christy, hatte zwei Tage lang durchgefeiert und Whiskey getrunken. "Sie hatte Spaß, alles war großartig", sagt er. "Aber jetzt sieht es nicht mehr so großartig aus. Oder?"

Christy wollte mit ihrer Tochter nach Hause fahren, sie war noch alkoholisiert. Es kam zu einem Unfall. Mutter und Tochter seien im Wrack zu Tode gequetscht worden, erzählt Ellis unter Tränen. Am Ende richtet er einen bewegenden Appell an die Zuschauer:

"Wenn ihr Probleme mit Drogen oder Alkohol habt, hoffe ich, dass euch das hier hilft. Lasst nicht zu, dass eure Angehörigen auf euer Grab herunterschauen müssen, nur weil ihr euer Leben nicht in den Griff bekommen habt. Ergreift das Leben mit beiden Händen. Macht etwas daraus. Macht Mama und Papa stolz. Kämpft für etwas. Steht für etwas. Es gibt genug Betrunkene auf der Welt. Ihr müsst keiner von ihnen sein."


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite