POLITIK
21/10/2015 17:57 CEST | Aktualisiert 21/10/2015 17:57 CEST

"Ich wichse gerade auf die Praktikantinnen": "Titanic" veröffentlicht angeblichen Mitschnitt von Pirinçci

dpa

Sind diese Aufnahmen echt? Das Satire-Magazin „Titanic“ hat auf seiner Web-Seite einen Mitschnitt eines angeblichen Telefonats eines Mitarbeiters des Hefts mit dem Skandal-Autor Akif Pirinçci veröffentlicht.

Der Schriftsteller hatte für Schlagzeilen gesorgt, weil er am Montag bei einer Pegida-Demo sagte: „Die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb."

Die„Titanic“ schreibt auf ihrer Internetseite: „Dass Pirinçci tatsächlich vollkommen irre ist, konnte Titanic im Sommer nach einem Telefonat diagnostizieren, das die Redaktion als BAFF (Bundesamt für Flüchtlingsfragen) mit dem populärsten Troll Deutschlands führte.“

In dem Telefonat sagt der angebliche Pirinçci etwa, dass die Bundesregierung „nur noch Politik für Ausländer macht“. Doch damit nicht genug: Auf die Frage, was er denn gerade mache, entgegnete der Skandal-Autor: „Ich wichse gerade auf die Praktikantinnen bei Ihnen“.

Ein BAFF (Bundesamt für Flüchtlingsfragen) gibt es freilich überhaupt nicht – lediglich ein Bundesamt für Flüchtlinge und Migration (BAMF). Das störte den angeblichen Pirinçci bei dem Telefonat jedoch nur wenig.

Ein ums andere Mal pöbelte er gegen Migranten. Die Echtheit des Gesprächs war gestern nicht zu überprüfen, Pirinçci war für eine Stellungnahme der „Huffington Post“ nicht erreichbar. Die „Titanic“ ist in der Vergangenheit schon durch so manche bewusst lancierte Falschmeldung aufgefallen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite