WIRTSCHAFT
21/10/2015 08:07 CEST | Aktualisiert 21/10/2015 08:07 CEST

Preisschock beim Briefporto

Die Post will wieder mal die Preise erhöhen
dpa
Die Post will wieder mal die Preise erhöhen

Wer schreibt eigentlich in Zeiten von E-Mails noch Briefe? Sehr viele, wenn man der Post glauben will. Und diejenigen, die Briefe schreiben, müssen künftig mehr dafür zahlen.

Nachdem in den vergangenen Jahren das Porto bereits dreimal in Folge gestiegen war, will die Deutsche Post die Briefpreise abermals anheben - und zwar drastisch. Wie der Branchenprimus am Mittwoch in Bonn mitteilte, soll das Porto für den Standardbrief (bis 20 Gramm) von derzeit 62 Cent auf 70 Cent erhöht werden und dann bis Ende 2018 stabil bleiben. Die Bundesnetzagentur hatte kurz zuvor in einem Entscheidungsentwurf der Post einen erhöhten Spielraum bei der Preisgestaltung zugestanden.

Über den Entwurf will die Behörde endgültig nach einer Anhörung Ende November entscheiden. Der Beschluss gilt als sicher. Erst danach werde die Post die geplante Portoerhöhung der Bundesnetzagentur zur Genehmigung vorlegen. Die Preismaßnahmen würden schon jetzt angekündigt, damit alle Kunden die Gelegenheit hätten, sich darauf einzustellen, hieß es weiter.

Auch auf HuffPost:

Video: Rührende Briefe als Lebenshilfe: Mutter schrieb 100 Notizen an die Tochter

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite