POLITIK
21/10/2015 06:45 CEST

Geheimtreffen in Moskau: Assad besucht Putin

Die beiden Präsidenten berieten ihr Vorgehen in Syrien
dpa
Die beiden Präsidenten berieten ihr Vorgehen in Syrien

Es ist sein erster Staatsbesuch im Ausland seit dem Ausbruch des syrischen Bürgerkriegs im Jahr 2011. Der syrische Präsident Baschar al-Assad ist am gestrigen Dienstagabend in Moskau mit Wladimir Putin zusammengetroffen.

Assad habe mit dem russischen Präsidenten über die Lage in seinem Land gesprochen. Dies berichteten russische Medien. Die beiden Staatschefs sprachen über die gemeinsame militärische Linie im Kampf gegen den "Islamischen Staat" (IS) in Syrien und die russische Luftunterstützung für Vorstöße der syrischen Armee. Auch eine Verlängerung des Einsatzes war laut Kreml-Berichten ein Thema der Gespräche.

Bei seinem Überraschungsbesuch bedankte sich der syrische Präsident bei seinem Amtskollegen für die Luftunterstützung in Syrien. Seit Ende September bombardiert die russische Luftwaffe die Gegner des Assad-Regimes. Moskau nennt die Terrormiliz Islamischer Staat als Hauptgegner, nach westlicher Einschätzung treffen die Angriffe aber vor allem andere Gruppen, die gegen Assad kämpfen.

Mit Material von dpa.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite