POLITIK
20/10/2015 14:11 CEST | Aktualisiert 20/10/2015 14:27 CEST

Das ist die beste Reaktion auf die KZ-Rede von Pirinçci

Youtube / Screenshot

Der Autor Akif Pirinçci bekommt jetzt die Folgen seiner verbalen Ausfälle zu spüren. Pirinçci hatte bei der Pegida-Kundgebung am Montagabend in Dresden unter anderem gesagt: "Es gäbe natürlich andere Alternativen, aber die KZ sind ja leider derzeit außer Betrieb." Dazu kamen diverse fremdenfeindliche Aussagen gegen Muslime und Flüchtlinge.

Jetzt ermittelt die Dresdner Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf Volksverhetzung. Noch in der Nacht war Anzeige gegen Pirinçci erstattet worden. Viele Leute hatten entsetzt reagiert.

Jetzt meldete sich auch der Verlag Bertelsmann zu Wort. Pirinçcis Katzenkrimis wurden bisher über eine Verlagstochter publiziert, doch der Verlag kündigte jetzt (absolut zurecht!) alle Verträge mit dem Autor. Laut "Spiegel Online" teile der Verlag mit: "Der Schutz von Demokratie und Menschenrechten ist für uns ein zentraler Bestandteil unseres verlegerischen Schaffens, ebenso wie der Respekt vor Traditionen und dem Wunsch nach kultureller Vielfalt. Die Aussagen von Akif Pirinçci stehen diesen Werten diametral entgegen“.

Selbst Pegida-Chef Lutz Bachmann distanzierte sich auf Facebook und schrieb, er hätte Pirinçci das Mikrofon abdrehen müssen. Inwieweit diese Entschuldigung ehrlich gemeint ist oder taktische Gründe hat - Bachmann steht selbst in einem anderen Fall unter dem Verdacht der Volksverhetzung - ist nicht zu sagen:

pegida lutz bachmann

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

„Grausames Bild": Zeugen berichten über den Messerangriff auf Henriette Reker

Hier geht es zurück zur Startseite