NACHRICHTEN
19/10/2015 13:42 CEST

Greenpeace warnt vor Atomkatastrophe an der deutschen Grenze

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace fordert eine Abschaltung des Kernkraftwerks Beznau in der Schweiz nahe der Deutschen Grenze. Grund sind offenbar massive Materialfehler im ältesten Atomkraftwerk der Welt.

Am Donnerstag waren die Schäden öffentlich gemacht geworden. Ein neues Ultraschallgerät hatte 925 Flecken im Reaktor gezeigt - laut Greenpeace handelt es sich hierbei um Löcher im Reaktordruckbehälter von Block 1. Dort findet die Kernspaltung statt. Der Untersuchung nach sind die Löcher im Schnitt 7,5 mal 7,5 Millimeter groß.

Die Warnung von Greenpeace klingt drastisch: "Wenn der Reaktordruckbehälter versagt, sind keine wirksamen Notfallmassnahmen vorgesehen. Weil Beznau 1 schon 46 Jahre auf dem Buckel hat und deshalb stark abgenutzt ist, erhöhen solche Schwachstellen das Risiko für einen katastrophalen Atomunfall."

Video: Gegen Erkältung: Diese fünf Lebensmittel helfen Ihnen durch den kalten Winter

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite