POLITIK
20/10/2015 01:24 CEST

Obama lädt islamischen "Bombenbastler" ins Weiße Haus ein

Der Teenager Ahmed Mohamed war im September irrtümlich als Bombenbastler verhaftet worden
AP
Der Teenager Ahmed Mohamed war im September irrtümlich als Bombenbastler verhaftet worden

Erst wurde er als Bombenbauer verhaftet - nun wurde er im Weißen Haus empfangen. Der texanische Teenager Ahmed Mohamed, dessen selbst gebaute Uhr in einer Schule mit einer Bombe verwechselt wurde, hat einen aufregenden Monat mit einem Besuch im Weißen Haus gekrönt.

Der 14-Jährige nahm an einem Empfang für Nachwuchswissenschaftler zum Astronomie-Abend teil. Mit dieser Veranstaltung will der US-Präsident seit 2009 um wissenschaftlichen Nachwuchs werben. "Es war ein Traum von mir, einmal den Präsidenten zu treffen, dass es so früh kommt, hätte ich nicht gedacht", sagte der Junge in einem Yahoo-News-Interview.

Mohamed war im September berühmt geworden. Damals wurde er wegen einer selbst gebastelten Uhr in seiner Schule in Texas verhaftet und in Handschellen abgeführt . Eine Lehrerin hatte die Uhr für eine mögliche Bombe gehalten. Ahmed selbst und viele Unterstützer vor allem in Sozialen Medien brachten die als übertrieben erachtete Verhaftung in Zusammenhang mit dem muslimischen Hintergrund des dunkelhäutigen gebürtigen Sudanesen.

Obama hatte dem Jungen damals zu seiner Uhr gratuliert. Der Präsident lud ihn spontan zum Astronomie-Abend ins Weiße Haus ein. Auch Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und andere Prominenten überraschten den Teenager mit persönlichen Einladungen als Trost für die unberechtigte Verhaftung. Inzwischen kam aber auch Kritik an dem Verhalten des Jungen auf. Er könnte seine Lehrer und damit die nachfolgende Verhaftung provoziert haben.

Bouffier optimistisch in der Flüchtlingskrise: "Wir werden kein islamisches Land"

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite