POLITIK
18/10/2015 04:57 CEST | Aktualisiert 18/10/2015 04:57 CEST

Kein Scherz: Bundesnachrichtendienst (BND) sammelte jahrelang DDR-Witze

Getty

Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat in streng geheimer Mission über Jahre Witze aus der DDR zusammengetragen. Darüber gibt nun das Buch "Ausgelacht - DDR-Witze aus den Geheimakten des BND" detailliert Auskunft. Politische Witze seien als Stimmungsbarometer für die Lage im Arbeiter-und-Bauern-Staat angesehen worden, schreiben die Herausgeber Hans-Hermann Hertle und Hans-Wilhelm Saure.

Die Witze-Sammlungen wurden demnach auch ans Kanzleramt geschickt. Den Autoren zufolge waren es vor allem BND-Agenten, die sich in der DDR nach neuesten politischen Witzen umhörten. Wer die Witz-Spione waren, dazu gebe der BND bis heute keine Auskunft und auch keine Akten heraus.

Lesenswert:

„Grausames Bild": Zeugen berichten über den Messerangriff auf Henriette Reker

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite