LIFESTYLE
17/10/2015 07:24 CEST | Aktualisiert 17/10/2015 12:04 CEST

Beim Spielen sieht ein Junge etwas mit an, das ihn für immer verfolgen wird

YouTube

Es ist ein ganz normaler Tag. Die Sonne scheint. Der Junge fährt mit seinem Rad durch die Nachbarschaft. In dem ruhigen Vorort passiert sonst nie etwas. Es ist ein Ort, an dem Nachbarn den Rasen sprengen, Mütter ihre Kinder zum Einkaufen mitnehmen.

Doch in diesem Video kreuzen sich die Wege von sechs Bewohnern dieses Viertels, die sonst nichts miteinander zu tun haben. Alles vereint sich in einem schicksalhaften Moment, der durch einen winzigen Fehler ausgelöst wird. Und schon bricht eine Katastrophe über die Menschen herein. Seht sie hier im Video:

Das Video ist Teil einer Kampagne des US-Mobilfunkbetreibers AT&T. Seit Monaten sorgt sie mit ihren Schockvideos und Warnungen für Aufsehen. Sie trägt den Namen "It can wait" ("es kann warten") - und die klare Botschaft lautet: Am Steuer hat das Handy nichts zu suchen. Das kann extrem gefährlich enden - und ist eine der häufigsten Ursachen für tödliche Verkehrsunfälle.

"It can wait" ist nicht die erste Kampagne in diese Richtung. Der TÜV Süd sorgte im September etwa "Be smart" für Aufsehen. Und der deutsche Autohersteller VW produzierte schon vor einem Jahr einen ähnlichen Spot.

„Es tut mir so leid“: Ausgeknockt: Hier rennt Londons Bürgermeister einen 10-Jährigen über den Haufen

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite