LIFE
15/10/2015 08:12 CEST | Aktualisiert 15/10/2015 12:56 CEST

WTF? Eine 15-Jährige hat vielleicht gerade eines der größten Probleme der Menschheit gelöst

Hannah Herbst hat eine tolle Erfindung
YouTube
Hannah Herbst hat eine tolle Erfindung

Hannah Herbst ist ein ganz normaler 15-jähriger Teenager aus Florida, der so wie Millionen andere US-amerikanische Kinder aufgewachsen ist. Dinge wie Elektrizität und fließendes Wasser sind für sie eine Selbstverständlichkeit, über die sie nie lange nachdachte.

Bis sie ihre Brieffreundin aus Äthiopien kennenlernte, die ihr erzählte, sie habe nur einen beschränkten Zugang zu Elektrizität. „Ich kann mir nicht vorstellen, auch nur einen Tag ohne Elektrizität auszukommen“, erzählte Hannah dem "Business Insider".

Und weil sie ihrer Freundin helfen wollte, schritt Hannah zur Tat.

Sie entwickelte ein Modell, mit dem man aus Meeresströmungen Energie gewinnen und gleichzeitig Trinkwasser filtern kann. Der Clou daran: Die ganze Erfindung kostet nur 12 Dollar.

Das Modell ist aus recyceltem Material gebaut. Mit einem 3D-Drucker baute sie einen Propeller, der über ein Plastikrohr mit einem Generator verbunden ist. Die Meeresströmungen sollen diesen Propeller zum Drehen bringen. Die Energie, die daraus entsteht, wird dann in Elektrizität umgewandelt. Es handelt sich bei Hannahs Erfindung praktisch um ein Mini-Wasserkraftwerk.

Wenn man das Modell aber in größerem Maßstab baut, könnte man damit in weniger als einer Stunde drei Autobatterien aufladen, so hat es Hannah ausgerechnet. Sie würde diese Energie dafür einsetzen, um aus dem Meerwasser Trinkwasser zu generieren.

Damit hat sie eine Lösung für ein großes Problem der Entwicklungsländer gefunden, die am Meer liegen, aber einen Mangel an Trinkwasser haben.

Um diese Idee weiter zu verbreiten, meldete sich die 15-Jährige für den Wettbewerb zum „America's Top Young Scientist“ an – und gewann. Die Jury war beeindruckt, als sie ihre Erfindung vorführte und damit ein paar LED-Lämpchen zum Leuchten bringen konnte.

Die Schülerin gewinnt damit nicht nur die Aufmerksamkeit der Medien für ihre Erfindung, sondern auch 25.000 Dollar Preisgeld. Und Hannah bleibt sich auch hier treu: Einen Teil des Geldes will sie ihrer Freundin in Äthiopien schenken, einen anderen Teil ihrer Schule spenden. Den Rest spart sie für das College.

Ihr Traum ist es weiterhin, erneuerbare Energien in die Entwicklungsländer zu bringen. Deshalb will sie weiter mit ihrem Mentor, dem Wissenschaftler Jeffrey Emslander, an ihrer Erfindung arbeiten, um sie zu verbessern. Am liebsten würde sie ihre Erfindung so perfektionieren, dass man sie in Entwicklungsländern aufbauen kann.

"Ich will mit meiner Erfindung Leben retten“, sagt sie.

Video: Kampf gegen Energiekosten

Teelicht-Ofen: Das ist die günstigste Heizung der Welt

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite