WIRTSCHAFT
14/10/2015 16:00 CEST

Trend der Zukunft: Wie Drohnen das Waldsterben stoppen könnten

Drohnen gegen den Klimawandel. Schon bald könnte das Realität werden.
Getty Images South America
Drohnen gegen den Klimawandel. Schon bald könnte das Realität werden.

Drohnen können auf sehr vielfältige Weisen eingesetzt werden. Als militärisches Aufklärungs-Werkzeug, für atemberaubende Luftaufnahmen - oder aber im Dienste der Umwelt. Ein britisches Unternehmen plant, die fliegenden Drohnen für die Bepflanzung von Bäumen einzusetzen.

Die großflächige Rodung von Wäldern hat ernste Auswirkungen auf das Weltklima

In den letzten 800 Jahren wurden rund 78 Prozent der weltweiten Urwälder zerstört. Bei einem UN-Klimagipfel in New York wurden düstere Zukunftsprognosen vorgestellt. Pro Jahr verliert die Welt sechs Milliarden Bäume, heißt es im Bericht.

Der Waldverlust geschieht vor allem in den Tropen durch die Abholzung von Bäumen. Zahlreiche Teile des Amazonas-Regenwaldes werden in Sojaplantagen und Rinderweiden umgewandelt, viele Bäume gefällt, um den enormen Bedarf an Holz zu decken.

Das hat gravierende Folgen für das Klima, denn die Waldzerstörung leistet einen bedeutenden Beitrag zum Klimawandel auf der Welt. Etwa 15 Prozent trägt die Rodung und Degradierung der Regenwälder zum weltweiten Ausstoß von Treibhausgasen bei. Mehr als der Gasausstoß des gesamten Transportverkehrs.

Revolutionärer Plan gegen die Abholzung

Das Start-Up Bio Carbon Engineering aus Oxford will der immensen Vernichtung von Wäldern nun entgegensteuern. Dazu sucht die Firma international Unterstützer zu Realisierung ihres grünen Vorhabens.

Der geniale Plan: Die Entwicklung der ersten automatischen Umweltdrohnen speziell für die Baumanpflanzung. Die Technikinnovationen sollen detaillierte Bilder der gewünschten Fläche liefern, um Aufschluss über Nährstoffe, Artenvielfalt und räumliche Anordnung der Bäume zu liefern. Mit diesen Daten wird mithilfe eines Algorithmus dann ein präzises Pflanzmuster entwickelt, welches anschließend in die Drohne geladen wird. "Diese fliegt 2-3 Meter über dem Boden und feuert einen biologisch abbaubaren Samenbehälter mit allen nötigen Nährstoffen für einen gesund wachsenden Baum an jede gewünschte Position.

"Beim letzten Klimatreffen wurde die Wiederherstellung von 350 Millionen Hektar oder 300 Milliarden Bäumen beschlossen. Alleine mit unseren derzeitigen Bepflanungstechniken werden wir das nicht schaffen. Wie können wir die Bepflanzungsrate erhöhen und gleichzeitig die Kosten senken?", erklärte Susan Graham, eine Ingenieurin des Unternehmens.

Mehr über die grüne Mission erfahrt ihr im Video

Changing the world... One billion trees at a time from zee on Vimeo.

Die Umweltdrohnen besitzen den Vorteil, dass sie auch an schwer zugängliche Stellen gelangen und Zeitressourcen sparen. Es wird geschätzt, dass die Erfindung des britischen Unternehmens zehnmal schneller als konventionelle Bepflanzungsmethoden ist. Zu nur 15 Prozent der Kosten. Nun werden Geldgeber für weitere Tests in der freien Natur gesucht.

Lesenswert:

Umweltsünder USA: So versucht Obama mit seinem Volk das Klima zu retten

Kampagnen, die aufrütteln

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite