LIFE
14/10/2015 06:42 CEST | Aktualisiert 14/10/2015 08:47 CEST

Stephen Hawking sagt, wovor wir jetzt eigentlich Angst haben müssten

Es gibt gerade viele Dinge, vor denen sich die Menschen fürchten. Vor den Flüchtlingen. Vor den schwindenden Ressourcen. Vor dem technischen Fortschritt, der alles Menschliche auslöschen könnte.

Physiker Stephen Hawking glaubt aber, dass etwas ganz Anderes die Welt an den Rand der Apokalypse bringen könnte: Die Gier der Menschen. Anders gesagt: Der Kapitalismus ist die wahre Bedrohung.

Bei einer Runde „Ask Me Anything“ („Du kannst mich alles fragen“) des Portals Reddit am Donnerstag sagte der Wissenschaftler voraus, dass das ökonomische Ungleichgewicht schlagartig steigen wird, da immer mehr Jobs automatisiert werden und die reichen Besitzer der Maschinen ihren schnell wachsenden Reichtum nicht teilen wollen.

stephen hawking

„Wenn Maschinen alles produzieren, was wir brauchen, dann wird das Ergebnis davon abhängen, wie alle diese Dinge verteilt werden. Jeder kann ein Leben in luxuriöser Freizeit führen, wenn der von den Maschinen produzierte Wohlstand verteilt wird. Oder aber die meisten Menschen enden in elenden Verhältnissen, falls die Maschinenbesitzer erfolgreich gegen die Verteilung des Wohlstands Lobby führen. Bis jetzt geht der Trend eher zu letzterem, da die Technologie momentan zu immer größerer Ungleichheit führt.“

Wir sollten bei allen politischen Konflikten nicht vergessen, dass unsere grundsätzliche Form des Wirtschaftens zu einem immer größeren Problem werden könnte. Und daran reden wir gerade vorbei. Zeit, sich ernsthaft damit auseinanderzusetzen.

Gefahr durch Aliens?: Stephen Hawking warnt vor aggressiven Eroberern aus dem All

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite