NACHRICHTEN
14/10/2015 10:41 CEST | Aktualisiert 14/10/2015 11:15 CEST

Auf Gehwegen erscheinen plötzlich blaue Streifen. Das ist der Grund

Der wahre Grund hinter den blauen Streifen auf Gehwegen.
Anthony Welichko/ Facebook
Der wahre Grund hinter den blauen Streifen auf Gehwegen.

Passanten wundern sich über mysteriöse blaue Streifen, die plötzlich auf Gehwegen in den USA erscheinen. Was ist das? Eine Baustellen-Markierung? Kunst?

Die blauen Streifen sind ein Zeichen. Sie stehen für die Solidarität der Bürger mit der Polizei. Genauer: Die Bewohner des Hauses vor dem Streifen zeigen ihre Unterstützung für die Beamten in ihrem Ort.

Hinter dem Ganzen steht die "Safe Harbor Initiative". Eine Aktion, die von Anthony Welichko, einem Mann aus Texas, gestartet wurde. In einem Facebook-Post verrät er nun, wie er darauf gekommen ist:

"An alle Gesetzesvollstrecker, die diese Zeilen sehen: Die Bewohner dieses Hauses schätzen eure Dienste und euer Engagement dafür, den Frieden zu bewahren. Seid euch darüber im Klaren, dass ihr nicht alleine oder ohne Rückendeckung seid, wenn ihr in diese Nachbarschaft kommt und diese Streifen seht. Wir brauchen die Hilfe der Medien nicht, um euch zu zeigen, dass wir die Polizei und die Notfalldienste unterstützen (auch wenn es nett wäre). Zu guter Letzt: Seid euch darüber im Klaren, dass es gefährlich ist, einem Gesetzesvertreter in meiner Nachbarschaft etwas anzutun. Es gibt jemanden, der den Beamten den Rücken stärkt. Bitte teilt das."

The Safe Harbor Initiative:To all law enforcement who see this line, know that the residents of this home appreciate...

Posted by Anthony Welichko on Mittwoch, 9. September 2015

Täglich sehen sich amerikanische Beamten Bedrohungen und Beleidigungen ausgesetzt, dabei schrecken die Angreifer auch nicht vor tödlichen Attacken zurück. Alleine in New York wurden innerhalb weniger Monate drei Polizisten getötet. Aber auch die Gewalt durch Polizisten scheint schlimmer zu werden.

Nicht erst seit kurzem ist das Verhältnis zwischen Ordnungshütern und Bürgern angespannt. Einer Statistik zufolge starben in den ersten fünf Monaten dieses Jahres durchschnittlich mehr als zwei Menschen pro Tag durch Polizeischüsse. Insgesamt tötete die US-Polizei 385 Menschen in diesem Zeitraum.