POLITIK
11/10/2015 12:06 CEST | Aktualisiert 11/10/2015 14:23 CEST

Die Hälfte der Deutschen hält Merkels Flüchtlingspolitik für falsch

Union bricht in der Wählergunst ein
dpa
Union bricht in der Wählergunst ein

Die Wähler strafen die CDU für die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel ab. Im aktuellen Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich im Auftrag von "Bild am Sonntag" erhebt, verliert die Union zwei Prozentpunkte und kommt auf 38 Prozent. Gleichzeitig können FDP (5 Prozent) und AfD (6 Prozent) einen Zähler zulegen und wären damit beide im Bundestag vertreten. Die Werte für SPD (25 Prozent), Linkspartei (10 Prozent), Grüne (9 Prozent) und Sonstige (7 Prozent) bleiben unverändert. So schlecht schnitt die Union in Umfragen länger nicht mehr ab.

Die Umfrage ergibt auch, dass 48 Prozent der Deutschen Merkels Flüchtlingspolitik für falsch halten. 39 Prozent halten sie für richtig. Ähnlich gespalten zeigen sich die Bürger bei der Frage, ob Merkel die Flüchtlingskrise erfolgreich bewältigen wird. Knapp die Hälfte der Deutschen bezweifeln das. Beinahe fatalistisch antworten die Deutschen auf eine weitere Frage: Drei Viertel der Bürger glauben nicht, dass sich das Land dauerhaft gegen Flüchtlinge abschotten kann.

Über alle weiteren Nachrichten in der Flüchtlingskrise hält euch unter diesem Link unser News-Blog auf dem Laufenden.

Lesenswert:

Auch auf Huffpost:

Offene Türen für Vertriebene: So viele Millionen Flüchtlinge hat Deutschland schon aufgenommen

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite